„Kirche ist ein verlässlicher Schutzraum“

Evangelische Landeskirche Württemberg In sein neues Amt als evangelischer Dekan in Tuttlingen ist Sebastian Berghaus am Sonntag, 23. September in der Stadtkirche eingesetzt worden. An der Spitze des Evangelischen Kirchenbezirks Tuttlingen mit rund 59.000 evangelischen Christinnen und Christen in 25 Kirchengemeinden hat der 49-Jährige die Nachfolge angetreten von Dekan Frank Morlock, der im Mai in … Weiterlesen …

Verabschiedung von Dekan Frank Morlock

Evangelische Landeskirche Württemberg Mit einem Kantatengottesdienst in der Stadtkirche und einem anschließenden Festakt ist der evangelische Dekan Frank Morlock am Sonntag, 6. Mai in den Vorruhestand verabschiedet worden. Der 60-Jährige stand 14 Jahre lang an der Spitze des Evangelischen Kirchenbezirks Tuttlingen mit rund 59.000 evangelischen Christinnen und Christen in 25 Kirchengemeinden.   „Was für ein … Weiterlesen …

Jens Junginger übernimmt Pfarramt an der Tuttlinger Stadtkirche

Evangelische Landeskirche Württemberg Tuttlingen (ps) – Pfarrer Jens Junginger übernimmt das Geschäftsführende Pfarramt an der Tuttlinger Stadtkirche. Der 51-Jährige ist derzeit Wirtschafts- und Sozialpfarrer für die Prälatur Reutlingen im Kirchlichen Dienst in der Arbeitswelt (KDA) der Evangelischen Landeskirche. Er wurde vom Tuttlinger Besetzungsgremium in der vergangenen Woche gewählt und tritt am 1. September die Nachfolge an von … Weiterlesen …

Kirchliche Nachrichten 5-2011

Auch die Schöpfung wird frei werden von der Knechtschaft der Vergänglichkeit zu der herrlichen Freiheit der Kinder Gottes. Römer 8,21

Jeder Tag ist ein Geschenk

Das kann ganz schön bedrückend und lähmend sein, wenn ich nur daran denke – alles ist vergänglich. Keine Blume würde ich im Garten pflanzen, sie verblüht ja sowieso wieder. Keine Freude käme auf, denn es ist ohnehin irgendwann alles vorbei.

Wer aber wirklich die Vergänglichkeit des Lebens vor Augen hat, sieht das anders. Jedenfalls habe ich das bei an Krebs erkrankten Menschen oft erlebt. Meist leben sie nicht mit dem Sterben vor Augen. Leben kann ich nämlich nur, wenn ich das Leben im Blick habe. Ganz bewusst ist jeder Tag ein neuer, ein geschenkter Tag, der auch manchmal genüsslich ausgekostet wird.

Weiterlesen …Kirchliche Nachrichten 5-2011