"Erinnern und Gedenken ist Rettung"

Zweimal musste die Delegation des Rates der EKD den Besuch in der Gedenkstätte Yad Vashem verschieben. Wegen des überraschenden Wintereinbruchs war das Memorial bei Jerusalem an den ersten Tagen der Reise des Rates der EKD ins Heilige Land geschlossen. Am 17. Dezember konnte der Besuch stattfinden, auch wenn weite Teile des Geländes noch immer im … Weiterlesen …

"Erinnern und Gedenken ist Rettung"

Zweimal musste die Delegation des Rates der EKD den Besuch in der Gedenkstätte Yad Vashem verschieben. Wegen des überraschenden Wintereinbruchs war das Memorial bei Jerusalem an den ersten Tagen der Reise des Rates der EKD ins Heilige Land geschlossen. Am 17. Dezember konnte der Besuch stattfinden, auch wenn weite Teile des Geländes noch immer im … Weiterlesen …

"Erinnern und Gedenken ist Rettung"

Zweimal musste die Delegation des Rates der EKD den Besuch in der Gedenkstätte Yad Vashem verschieben. Wegen des überraschenden Wintereinbruchs war das Memorial bei Jerusalem an den ersten Tagen der Reise des Rates der EKD ins Heilige Land geschlossen. Am 17. Dezember konnte der Besuch stattfinden, auch wenn weite Teile des Geländes noch immer im … Weiterlesen …

"Erinnern und Gedenken ist Rettung"

Zweimal musste die Delegation des Rates der EKD den Besuch in der Gedenkstätte Yad Vashem verschieben. Wegen des überraschenden Wintereinbruchs war das Memorial bei Jerusalem an den ersten Tagen der Reise des Rates der EKD ins Heilige Land geschlossen. Am 17. Dezember konnte der Besuch stattfinden, auch wenn weite Teile des Geländes noch immer im … Weiterlesen …

"Erinnern und Gedenken ist Rettung"

Zweimal musste die Delegation des Rates der EKD den Besuch in der Gedenkstätte Yad Vashem verschieben. Wegen des überraschenden Wintereinbruchs war das Memorial bei Jerusalem an den ersten Tagen der Reise des Rates der EKD ins Heilige Land geschlossen. Am 17. Dezember konnte der Besuch stattfinden, auch wenn weite Teile des Geländes noch immer im … Weiterlesen …

Nur durch eine Messingplatte getrennt

Zwei rote Rosen hat Horst-Dieter Haker seiner Frau diesmal mitgebracht. Zärtlich streichen seine Finger über die Messingplatte an der Wand. “Edith Haker” steht dort in schlichten Buchstaben eingraviert. Unter dem Namen das Geburts- und Sterbedatum. Am 24. Januar 2011 ist seine Frau an einem bösartiger Hirntumor gestorben. Sie war 64. Fast jeden Tag kommt Haker … Weiterlesen …