„Du siehst mich“ (1. Mose 16,13)

Berlin. Der 36. Deutsche Evangelische Kirchentag vom 24. bis 28. Mai 2017 steht unter der Losung „Du siehst mich“. Das hat am Wochenende das Kirchentagspräsidium in Fulda beschlossen. Kirchentagspräsidentin Christina Aus der Au schrieb das Wort aus dem 1. Buch Mose am Montag in Berlin auf eine Staffelei und präsentierte sie gemeinsam mit der Generalsekretärin … Weiterlesen …

Vielfältiges Engagement für Flüchtlinge

Stuttgart-Wangen. Fremdenfeindlichkeit? Ressentiments angesichts der Ankunft von zehntausenden neuen Flüchtlingen deutschlandweit? Die Mehrheit in Deutschland scheint in diesen Tagen ganz anders zu ticken. “Die Hilfsbereitschaft kommt an der Basis, in den Stadtteilen an”, berichtet Pfarrerin Friederike Weltzien. Die Obertürkheimer Theologin und Therapeutin, die fließend Arabisch spricht, engagiert sich in den Flüchtlingsunterkünften in Hedelfingen und Wangen. … Weiterlesen …

Dekanin Elisabeth Hege hilft in Tübinger Sonntagsküche

Die evangelische Dekanin Elisabeth Hege hat sich am Sonntag, 6. September auf Einladung der Sonntagsküche im Schlatterhaus mit in das ehrenamtliche Koch-Team eingereiht. „Es hat mir richtig Spaß gemacht“, berichtet sie: „Die sehr, sehr herzliche Atmosphäre innerhalb des Teams und die liebevolle Zuwendung zu den Gästen haben mich beeindruckt.“   Wie die anderen Helfer erschien … Weiterlesen …

„Weil jeder von uns einmal Hilfe braucht“

Stuttgart/Karlsruhe. 300.000 Menschen in Baden-Württemberg sind pflegebedürftig. 380.000 könnten es im Jahr 2030 sein. Für 2050 prognostiziert das Statistische Landesamt über 500.000 Pflegebedürftige. Die Diakonie Baden-Württemberg versorgt im ambulanten Bereich etwa ein Drittel der pflegebedürftigen Menschen. Sie stellt ein Viertel der verfügbaren Plätze in stationären Einrichtungen. Circa 34.000 Mitarbeitende kümmern sich stationär und ambulant um die … Weiterlesen …

Woche für das Leben: Kirchen lehnen Sterbehilfe ab

Rottenburg/Stuttgart. „Als Kirche ist es unsere Aufgabe, eine Kultur der Hilfe im Sterben zu pflegen und anzubieten“, sagte Gebhard Fürst am Freitag (17. April) im Stuttgarter Hospiz St. Martin anlässlich der diesjährigen „Woche für  das Leben“. Menschenwürdiges Sterben und die Annahme des eigenen Todes seien abhängig von seelsorglicher, pflegerischer und medizinischer Zuwendung. Er unterstütze daher … Weiterlesen …