Die Kirche zu Gast bei Unilever

Am Donnerstag, 5. Februar, besuchte Prälat Stumpf mit Dekanen, Schuldekanen, Pfarrerinnen und Pfarrern den Konzern Unilever, vormals Knorr, in Heilbronn. Die Gruppe wurde von Personalleiter Wolfgang Stolz, Betriebsratsvorsitzender Thilo Fischer und dem Leiter der Ausbildung Wolfgang Gooß begleitet und über die Firma informiert. Die Marke Knorr ist aus bundesdeutschen Haushalten nicht weg zu denken. „Jeder … Weiterlesen …

Die Stiefkinder der Reformation

Dulden heißt beleidigen – fand noch der Dichterfürst Johann Wolfgang von Goethe. Zwölf Thesen und Fakten zur innerevangelischen Intoleranz formuliert der Leiter des Konfessionskundlichen Instituts in Bensheim, Walter Fleischmann-Bisten, für einen Beitrag im EKD-Magazin zum Themenjahr „Reformation und Toleranz“ der Lutherdekade. Zur Quelle Evangelische Kirche in Deutschland: Editorials

Ein großes Fest

Großer Bahnhof für Wolfgang Huber im Festsaal in der Wartburg über Eisenach. Etwa 150 Menschen waren gekommen, um der feierlichen Preisverleihung an den ehemaligen Ratsvorsitzenden der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) und Berliner Bischof beizuwohnen. Eröffnet und immer wieder bereichert wurde die Festveranstaltung vom „Eisenacher Trio“, das den Abend mit dem ersten Satz aus Felix … Weiterlesen …

Kirchenreformer und Vordenker für gesellschaftliche Werte

Umstrittene bioethische Fragen wie jüngst zur Sterbehilfe fordern Wolfgang Huber immer noch zur Stellungnahme heraus. Als Ratsvorsitzender der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) und Berliner Bischof war er auf Kanzeln, dem politischen Parkett und in den Medien stets präsent. Seit zweieinhalb Jahren ist er im Ruhestand. Doch mit landläufigem Rentnerdasein hat das Leben Wolfgang Hubers, … Weiterlesen …

Es wäre so schön gewesen

Koch meint… Es wäre so schön gewesen, wenn Deutschland gegen Italien gewonnen hätte. Weil dann Deutschland zusammen mit Spanien im Finale der Fußball-Europameisterschaft gestanden wäre. Und die Stuttgarter Nachrichten im Blick darauf eine letzte „Kabinenpredigt“ hätten abdrucken können. Die im Übrigen zumindest gedanklich schon geschrieben war, als Jogis Jungs ihre Hoffnungen begraben mussten. Jetzt bleibt … Weiterlesen …