„Wie der Hirsch schreit nach Wasser‟

Die überarbeitete Ausgabe der Lutherbibel erscheint im Oktober 2016, rechtzeitig zum Start des 500. Reformationsjubiläums. Das kündigte Altbischof Christoph Kähler in einem Interview des evangelischen Monatsmagazins „Chrismon plus“ (Dezemberausgabe) an. Zur Quelle Evangelische Kirche in Deutschland: Editorials

Toleranz nicht auf Kosten der eigenen Identität

Die beiden großen Kirchen in Deutschland bekennen sich zu einer toleranten Gesellschaft, wollen aber ihre jeweilige Identität gewahrt wissen. Der Streit um die Wahrheit sei wichtig für die Allgemeinheit, sagte der bayerische evangelische Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm am 22. Oktober in München. Toleranz bedeute jedoch nicht, dass Religionen eine gemeinsame Wahrheit finden müssten und damit womöglich … Weiterlesen …

Protestanten erinnern an Beginn der Reformation

Mit Gottesdiensten und zahlreichen weiteren Veranstaltungen feiern evangelische Christen in aller Welt am Freitag den Reformationstag. Vor fast 500 Jahren, am 31. Oktober 1517, verbreitete Martin Luther (1483-1546) in Wittenberg seine 95 Thesen gegen die kirchlichen Missstände seiner Zeit. Das Datum gilt als Beginn der Reformation, die weitreichende religiöse, politische, gesellschaftliche und kulturelle Folgen hatte. … Weiterlesen …

Lebenszeichen auf dem Todesstreifen

Seit dem 3. Oktober sind zwei Pilger-Gruppen mit über 50 Teilnehmern entlang der ehemaligen Grenzlinie unterwegs. Mit Gebeten, Gedenkminuten und Gottesdiensten erinnern sie an das Wunder der Freiheit und Einheit, das vor 25 Jahren begann. Gestartet wurde gleichzeitig im Süden in Posseck und im Norden in Schlutup. Pröpstin Petra Kallies sagte dort beim Gottesdienst: „Diese … Weiterlesen …

Rettung vor dem Kriegstod oder Dach für Bürgerproteste

Geschätzt 4.500 Menschen waren an diesem Abend im Magdeburger Dom. Trotz einer übermächtigen Bedrohung durch doppelt so viele Sicherheitskräfte versammelten sie sich am 9. Oktober 1989 zum Montagsgebet. Es wurde wie in Leipzig Ausgangspunkt für die friedliche Revolution in der DDR. Die uralte Praxis, dass Kirchen für die Staatsgewalt tabu sind, ließ selbst das DDR-Regime … Weiterlesen …

Adventsschmuck der besonderen Art

Das hätte sich Martin Luther vermutlich nie hätte träumen lassen: sein Konterfei einst überlebensgroß an „seiner“ Wittenberger Schlosskirche – Jahrhunderte nach seinem Tod. Der Legende nach stand er hier am 31. Oktober 1517, frierend aber entschlossen und schlug seine 95 Thesen zur Erneuerung der Kirche ans Kirchenportal. Zur Quelle Evangelische Kirche in Deutschland: Editorials