D-Jugend-Mädchen spielen EichenkreuzLiga Handball

Seit Jahrzehnten findet Sport in der evangelischen Jugendarbeit statt. Junge Menschen sollen in ihrer Persönlichkeit wachsen und ihre Begabungen entdecken. Gerade der Sport bietet sich da an, auch im Hinblick auf eine gute Gemeinschaftserfahrung im Team und mit anderen Mannschaften – trotz Konkurrenz und Wettbewerb. Dieses Ziel verfolgt auch die EichenkreuzLiga Handball. EichenkreuzLiga Handball Die … Weiterlesen …

Wünsch dir was! Sternschnuppen am Nachthimmel

Heute Nacht rauschen wieder hunderte von Sternschnuppen über den Nachthimmel. Entsprechend groß ist die Wunschliste der Betrachter: Glück, Erfolg, Gesundheit – oder doch lieber materielle Dinge? Was wünschen sich denn die Württemberger beim Anblick dieses Himmelsschauspiels? Wir haben nachgefragt Perseiden: Sternschnuppen-Schauer Das Schauspiel am Himmel heißt in dieser besonderen Augustnacht „Perseiden“. Sie haben ihren Ursprung … Weiterlesen …

Hilfe für Flüchtlinge mit Traumaerfahrungen

Zum 01. März startete die neue Arbeit der diakonischen Beratungsstelle für Frauen speziell für Menschen mit Fluchthintergrund mit Traumaerfahrungen und deren Kinder. Durch regelmäßige Kontakte, individuelle Gespräche und Kleingruppenangebote werden die Erwachsenen alltagsorientiert von der Sozialpädagogin Kathrin Kirsch (80%) begleitet, ihre Kollegin Simone Klein (40%) unterstützt die Kinder. Der Name STABIL ist Programm, denn das … Weiterlesen …

Vor dem Verzichten ausgelassen feiern

In deutschsprachigen Ländern beginnt die Karnevalszeit traditionell am Dreikönigstag und hat ihren Höhepunkt in der eigentlichen Fastnachtswoche vom “schmotzigen Dunschtig” (Donnerstag) beziehungsweise der “Weiberfastnacht” bis zum Rosenmontag und Fastnachtsdienstag. Der Name ist Programm: Ursprünglich aus dem Lateinischen carnem levare (Fleischwegnehmen) stammend wurde der Name volkssprachlich abgeschliffen und vereinfachend aus dem italienischen carne vale (Fleisch, leb … Weiterlesen …

Die Erinnerungen zulassen

Amcha, zu deutsch “dein Volk”, war einst ein Codewort, mit dem sich Holocaust-Überlebende nach dem Zweiten Krieg in Europa gegenseitig zu erkennen gaben. Heute ist der Name Synonym der landesweit 14 israelischen Anlaufstellen für Überlebende, die hier Hilfe zur Selbsthilfe erfahren, psychologisch unterstützt werden oder einfach nur “Menschen treffen, denen ich nichts erklären muss”, wie … Weiterlesen …

Unglaubliches Leid, unglaubliche Einsamkeit

Nur eine Handvoll Menschen wissen, was Ursula Henkel (Name geändert) seit Jahren in ihrer Freizeit tut. Über Einzelheiten spricht sie nicht einmal mit ihrem Ehemann. An zwei Tagen im Monat setzt sich die pensionierte Grundschullehrerin für eine jeweils vierstündige Schicht in einen mit Schreibtisch und Schlafliege ausgestatten Büroraum in Mainz. Dann wartet sie, dass das … Weiterlesen …