100. Todestag von Elias Schrenk

Evangelische Landeskirche Württemberg Als junger Mann wollte Elias Schrenk Pfarrer werden. Stattdessen wurde er Missionar und war dreizehn Jahre lang in Ghana tätig. Er gilt er als „Bahnbrecher der Evangelisation in Deutschland“ und gehört zu den Vätern der Gemeinschaftsbewegung. Heute vor 100 Jahren ist er gestorben. Zur Quelle

Ein uneitler und humorvoller Großer der Kirchenmusik

Evangelische Landeskirche Württemberg Am 8. November 1912 wurde Hermann Stern im afrikanischen Abetifi geboren. Sein Vater war Missionar der Basler Mission. Er besuchte das Lehrerseminar und die Kirchenmusikschule in Stuttgart und arbeitete dann als Organist in Ebingen. Nach Hohengehren verschlug es ihn nach Krieg und amerikanischer Kriegsgefangenschaft. Dort lebte seine Schwägerin und bald konnte auch … Weiterlesen …

Paulus in der Talkshow

Über Jahrhunderte haben ihn Künstler in ein langes Gewand gesteckt: mit Halbglatze und Bart, einer Schriftrolle oder einem Buch und Schwert in der Hand ist er auf Gemälden und Altären zu sehen: Paulus von Tarsus, der weitgereiste Missionar des Urchristentums, dem im Neuen Testament 13 Briefe zugeschrieben werden. In Berlin ist jetzt ein ganz anderer … Weiterlesen …

Kirchliche Nachrichten KW 17-2010

Es ist aber der Glaube eine feste Zuversicht auf das, was man hofft, und ein Nichtzweifeln an dem, was man nicht sieht. – Hebräer 11,1 Glauben lernen Ein Missionar ist wieder zu Hause in Deutschland. Seinen Amtsbrüdern erzählt er: „Ich war zu Fuß unterwegs. Plötzlich sehe ich hinter mir einen Löwen. Ich fange an zu […]

Weiterlesen …Kirchliche Nachrichten KW 17-2010