Luther Weinprobe: Ein Gläschen für den Reformator

Ein Gläschen für den Reformator bei der Luther Weinprobe Passend zum Reformationsjubiläum hat ein Pfarrer aus dem Remstal Luthers Liebe zum Wein entdeckt – und bringt die jetzt unter die Leute. Rainer Köpf und seine Frau Mechthild spielen dabei Martin Luther und seine Käthe. Beide natürlich in passenden Kostümen. Köpf erzählt aus dem Leben des … Weiterlesen …

Ideenwettbewerb: „Besinne dich. Geht morgen Nachmittag?“ – Jurysitzung

Die Jury des Ideenwettbewerbs hat zum Thema 4 gegrübelt, diskutiert und sich schließlich für zwei Gewinner entschieden. Und das war die Aufgabenstellung:In unserem durchgetakteten Alltag  hat sie einen ganz besonderen Stellenwert: die Zeit. Sich für etwas Zeit zu „nehmen“, wird immer schwieriger. Denn gefühlt hat jeder zu wenig davon. Oft bleibt dann genau das Falsche auf der … Weiterlesen …

Protestanten erinnern an Beginn der Reformation

Mit Gottesdiensten und zahlreichen weiteren Veranstaltungen feiern evangelische Christen in aller Welt am Freitag den Reformationstag. Vor fast 500 Jahren, am 31. Oktober 1517, verbreitete Martin Luther (1483-1546) in Wittenberg seine 95 Thesen gegen die kirchlichen Missstände seiner Zeit. Das Datum gilt als Beginn der Reformation, die weitreichende religiöse, politische, gesellschaftliche und kulturelle Folgen hatte. … Weiterlesen …

"Markenzeichen der Reformation"

Der Blick leicht skeptisch, die Haare wellen sich unter dem Barett hervor – durch die Porträts von Lucas Cranach dem Älteren wissen wir noch heute, wie Martin Luther aussah. Doch nicht nur das: “Cranach ist so etwas wie das Markenzeichen der Reformation”, sagt die Weimarer Kunsthistorikerin Karin Kolb. Er porträtierte weitere Reformatoren und illustrierte ihre … Weiterlesen …

Schwieriges Erbe

Als “dunkles Kapitel” bezeichnet der Lutherforscher Bernhard Lohse die Haltung des Reformators zu den Juden. Martin Luther (1482-1546) wandte sich in einer Schärfe gegen das Volk der Bibel, die es noch Jahrhunderte später dem NS-Regime leicht machen sollte, sich auf ihn zu berufen. Auch wenn es keine direkte Linie zu Hitler oder gar zum Holocaust … Weiterlesen …

Adventsschmuck der besonderen Art

Das hätte sich Martin Luther vermutlich nie hätte träumen lassen: sein Konterfei einst überlebensgroß an „seiner“ Wittenberger Schlosskirche – Jahrhunderte nach seinem Tod. Der Legende nach stand er hier am 31. Oktober 1517, frierend aber entschlossen und schlug seine 95 Thesen zur Erneuerung der Kirche ans Kirchenportal. Zur Quelle Evangelische Kirche in Deutschland: Editorials