Luther und Weihnachten

Vor der Reformationszeit wurden Kinder zum Nikolaus beschenkt und nicht zum Heiligen Abend. In manchen Ländern ist das noch heute so. Luther hingegen wandte sich grundsätzlich gegen die Heiligenverehrung und betonte deswegen den Wert des Weihnachtsfestes gegenüber dem Nikolaustag. Denn der Gabenbringer zum Christfest war für ihn das Christkind, entsprechend seiner Überzeugung, dass das Kind … Weiterlesen …

"Deutsche Prophetin"

Hildegard von Bingen ist eine der großen Mystikerinnen des Mittelalters: Sie wurde 1098 – der genaue Tag ist nicht bekannt – auf dem elterlichen Gut bei Alzey als zehntes und letztes Kind von Hildebert und Mechtild von Bermersheim in eine Zeit der Umbrüche hineingeboren. Es war eine Epoche reichen religiösen Lebens. Zur Quelle Evangelische Kirche … Weiterlesen …

"Warum heißt das eigentlich Abendmahl"

“Darf ich die Dose aufmachen”” – Sechs Augenpaare schauen in die kleine graue Plastikdose, in der münzgroße Oblaten liegen. “Das sind Hostien”, erklärt Anna Höfer. Zusammen mit Jos Staiger gestaltet sie für ihr Kind und weitere fünf Drittklässler aus Deckenpfronn bei Böblingen den sogenannten “Konfi 3”-Unterricht. Bei diesem Modell werden die Konfirmanden im dritten und … Weiterlesen …

Indianerhäuptling oder mächtiger Pirat

Karneval, das ist wie Balsam für die Kinderseele. Denn Kostüme verleihen Macht: “Alles, was ein Kind sonst nicht ist, weil es eigentlich zu klein oder zu ohnmächtig ist, kann es jetzt mal ausprobieren”, sagt der Entwicklungspsychologe und Familienforscher Hartmut Kasten aus Unterschleißheim bei München. Und so darf die Prinzessin mal nach Herzenslust herumkommandieren und der … Weiterlesen …

Weihnachten wird in der Krippe entschieden

Koch meint… Ich sag’s ungeschützt einfach mal so: Geschmacklosigkeit hat immer noch Luft nach oben, und das durchaus auch im Advent. Wie man an der aktuellen Werbekampagne einer Elektronikfachmarktkette unschwer erkennen kann: „Weihnachten wird unterm Baum entschieden.“ Deren Slogan mich seit Tagen schon auf hundertachtzig bringt und zusammen mit den entsprechenden Spots das Fest der … Weiterlesen …

Trauer im Netz: "Du bist nun bei Gott, mein Kind."

Trauern im Internet ist kein neues Thema. Bereits vor dreizehn Jahren wollte ein Frankfurter Unternehmer den Markt der virtuellen Bestattung aufrollen. Per Zeitungsinserat suchte er Theologen, die in seiner “Hall of Memory” zur Trauerbegleitung bereit stünden. Bezahlen wollte er sie nicht – sie sollten für diese Aufgaben von der Kirche freigestellt werden. Die Kirchen gingen … Weiterlesen …