Die wechselvolle Geschichte der Kirchenwahl

Evangelische Landeskirche Württemberg Ein gewählter Kirchengemeinderat, eine gewählte Synode – heute eine Selbstverständlichkeit in der Evangelischen Landeskirche in Württemberg. Doch das war nicht immer so. Die Ursprünge der Kirchenwahl gehen zurück ins 19. Jahrhundert. Bis zur ersten wirklich freien Wahl dauerte es freilich noch einige Zeit. Zur Quelle

ÖRK-Missionspapier "für das 21. Jahrhundert"

Die Kirchen kämpfen noch immer gegen ein schweres Erbe an: Lange galten ihre Missionare als herzlose Komplizen des Imperialismus. Daher sieht sich der Weltkirchenrat auf seiner 10. Vollversammlung im südkoreanischen Busan genötigt, zum wiederholten Mal ein Schuldbekenntnis abzulegen: “Wir bedauern, dass die mit der Kolonialherrschaft einhergehende Missionsarbeit Kulturen häufig verleumdet und die Weisheit lokaler Bevölkerungen … Weiterlesen …

„Damit die Vision kein Traum bleibt‟

Lessing und Moses Mendelssohn hätten sich vermutlich gefreut. Die Gespräche der beiden Aufklärer über die Verständigung zwischen Christen und Juden fanden in Berlin statt, in Mendelssohns Wohnung in der Spandauer Straße oder in Lessings Bleibe auf dem Hof der Nikolaikirche. Das war im 18. Jahrhundert. Nun soll nur wenige hundert Meter entfernt ein Gebäude entstehen, … Weiterlesen …

Die Briefmarke zur Bibel

Koch meint… Ehre, wem Ehre, beziehungsweise Briefmarke, wem Briefmarke gebührt! Zum Beispiel der Deutschen Bibelgesellschaft, die am 11. September ihren 200. Geburtstag feiert. Das Geschenk der Post: eine Sonderbriefmarke im Wert von 85 Cent. Happy Birthday! Wobei, das muss man wissen, die Deutsche Bibelgesellschaft aus der Württembergischen Bibelanstalt hervorgegangen ist. Die ihrerseits einmal „Privilegierte Württembergische … Weiterlesen …

Sehr gute Partnerschaft

Zwei Männer in Schwarz, einer mit Militärmütze – Entwicklungsminister Dirk Niebel (FDP), der evangelische Prälat Bernhard Felmberg und der katholische Prälat Karl Jüsten sind auf den ersten Blick ein ungleiches Gespann. Dabei verbindet die Kirchen mit der Bundesregierung seit einem halben Jahrhundert eine besondere Beziehung: 1962 begann die offizielle Zusammenarbeit zwischen Staat und Kirchen in … Weiterlesen …

300. Todestag von Magdalena Sibylla von Württemberg

Evangelische Landeskirche Württemberg Durch ihre geschickten Verhandlungstaktiken sorgte Magdalena Sibylla von Württemberg dafür, dass Stuttgart im 17. Jahrhundert von den Franzosen nicht zerstört wurde. Sie revolutionierte den württembergischen Weinbau und ist Gründerin des ersten weltlichen Gymnasiums in Württemberg – das heutige Eberhard-Ludwigs-Gymnasium in Stuttgart. Heute vor 500 Jahren ist die Herzogin gestorben. Zur Quelle Powered … Weiterlesen …