„Jugendlichen etwas zutrauen“

Evangelische Landeskirche Württemberg Stuttgart. Das Besetzungsgremium des Evangelischen Kirchenkreises Stuttgart hat gestern Abend Matthias Rumm zum neuen Stuttgarter Jugendpfarrer gewählt. Rumm ist derzeit Jugend- und Gemeindepfarrer in Reutlingen. Mit der evangelischen Jugendarbeit in Stuttgart ist Rumm bestens vertraut. Als Jugendlicher und junger Erwachsener engagierte er sich im Evangelischen Jugendwerk Degerloch, war auch einige Jahre dessen gewählter … Weiterlesen …

"Ein Erfolgsmodell verbessern"

Evangelische Landeskirche Württemberg Es ist mehr als ein neues Wort: Der Weg vom Konfirmandenunterricht zur Konfirmandenarbeit signalisiert einen Wandel. Sie ist nun stärker an den Jugendlichen und an der Gemeinde orientiert. "Wir scheuen uns nicht, unser Angebot auf den Prüfstand zu stellen", sagte Stefan Hermann, Direktor des Pädagogisch-Theologischen Zentrums (ptz) der Evangelischen Landeskirche in Württemberg.Das … Weiterlesen …

Gemeindeluft geschnuppert

Evangelische Landeskirche Württemberg Vier Wochen lang haben Britta Mann, Inga Maier, Emanuel Ruccius und Benjamin Häfele den Hörsaal mit der Praxis in den Kirchengemeinden getauscht. Die vier Theologiestudenten aus Tübingen waren für ihr Gemeindepraktikum in Esslingen, Baltmannsweiler und Plochingen eingesetzt. Demnächst kehren sie an die Universität zurück.   „Ich habe viel Einblick in den Alltag … Weiterlesen …

Kirchliche Nachrichten 5-2011

Auch die Schöpfung wird frei werden von der Knechtschaft der Vergänglichkeit zu der herrlichen Freiheit der Kinder Gottes. Römer 8,21

Jeder Tag ist ein Geschenk

Das kann ganz schön bedrückend und lähmend sein, wenn ich nur daran denke – alles ist vergänglich. Keine Blume würde ich im Garten pflanzen, sie verblüht ja sowieso wieder. Keine Freude käme auf, denn es ist ohnehin irgendwann alles vorbei.

Wer aber wirklich die Vergänglichkeit des Lebens vor Augen hat, sieht das anders. Jedenfalls habe ich das bei an Krebs erkrankten Menschen oft erlebt. Meist leben sie nicht mit dem Sterben vor Augen. Leben kann ich nämlich nur, wenn ich das Leben im Blick habe. Ganz bewusst ist jeder Tag ein neuer, ein geschenkter Tag, der auch manchmal genüsslich ausgekostet wird.

Weiterlesen …Kirchliche Nachrichten 5-2011