„Wer Leiden, Tod und Lebenskatastrophen ausklammert, entzieht sich unserer Wirklichkeit“ – Die Karfreitagspredigten der Prälaten

Evangelische Landeskirche Württemberg Prälat Dr. Christian RoseSindelfingen. An Karfreitag werde sichtbar, wie eng Macht und Ohnmacht auch im Leben Jesu beieinander lägen, sagte der Reutlinger Prälat Dr. Christian Rose in der Sindelfinger Martinskirche. Mit Vollmacht habe Jesus Wunder vollbracht, ohnmächtig hänge er am Kreuz und schreie seine Gottverlassenheit an den Himmel. Jesu Schrei gebe denen … Weiterlesen …

Lage im Sudan erfordert Initiative

Evangelische Landeskirche Württemberg Im Rahmen der Bilanz-Pressekonferenz der Diakonie Katastrophenhilfe am 6. Juli berichtete Direktorin Cornelia Füllkrug-Weitzel auch über die Arbeit des evangelischen Hilfswerks im Sudan.  Im Gespräch mit der Agentur für Privatradio in Württemberg sagte die Pfarrerin: „Die Leute werden weiter in Armut leben, daran wird die Unabhängigkeit nichts ändern“. Dies führe zu Frustration … Weiterlesen …

Römer 13,8-13

Bleibt niemand etwas schuldig – außer der Schuld, die ihr niemals abtragen könnt: der Liebe, die ihr einander erweisen sollt. Wer den Mitmenschen liebt, hat alles getan, was das Gesetz fordert. Ihr kennt die Gebote: “Brich nicht die Ehe, morde nicht, beraube niemand, blicke nicht begehrlich auf das, was anderen gehört.”

Diese Gebote und alle anderen sind in dem einen Satz zusammengefaßt: “Liebe deinen Mitmenschen wie dich selbst.” Wer liebt, fügt seinem Mitmenschen nichts Böses zu. Also wird durch die Liebe das ganze Gesetz erfüllt.

Weiterlesen …Römer 13,8-13