Haiti: Zwei Jahre nach Erdbeben ist weitere Hilfe nötig

Evangelische Landeskirche Württemberg Das evangelische Hilfswerk hatte 7 Millionen an Spenden und rund 6 Millionen Euro an Drittmitteln erhalten. Der Großteil floss in den Wiederaufbau. Von Beginn an hatte sich die Diakonie Katastrophenhilfe entschieden, keine provisorischen Unterkünfte, sondern dauerhafte Häuser zu bauen. Dadurch entstanden im Westen bei Petit Goâve und im Südosten bei Jacmel und … Weiterlesen …

Wider das Vergessen

Koch meint… Keine Frage: Japan ist weit weg, und das verheerende Erdbeben, das den Inselstaat im fernen Asien getroffen hat, liegt auch schon einen Monat zurück. Und trotzdem: Gibt es irgendeine Rechtfertigung für unsere Vergesslichkeit, was besagte Katastrophe und die von ihr betroffenen Menschen anbelangt? Wobei Japan nach wie vor in aller Munde ist, aber … Weiterlesen …

"Man kann im Grunde nur hoffen und beten"

Seit 2003 leitet die westfälische Pfarrerin Elisabeth Hübler-Umemoto die deutschsprachige Auslandsgemeinde der EKD in Tokyo. Aus Japan berichtete sie am vergangenen Sonntag über das, was nach dem schweren Erdbeben und dem Tsunami kam: Go to Source http://www.ekd.de/aktuell/75746.html Evangelische Kirche in Deutschland: Editorials