Eberhard Feucht wird Dekan in Besigheim

Evangelische Landeskirche Württemberg Der Leutenbacher Pfarrer Eberhard Feucht wird neuer Dekan im Kirchenbezirk Besigheim. Dort darf man sich auf einen überzeugten Ökumeniker mit erkennbarem protestantischen Profil und mit Offenheit freuen. Voraussichtlich im Frühjahr tritt der 55-Jährige die Nachfolge von Dekan Martin Luscher an. Zur Quelle

„Der Talar darf nicht an der Rathausgarderobe abgelegt werden“

Evangelische Landeskirche Württemberg Rund 30 evangelische Pfarrer und Pfarrerinnen aus Württemberg haben sich bei der Kommunalwahl am 25. Mai 2014 für politische Ämter zur Wahl gestellt. 20 von ihnen sind erfolgreich in ein Amt gewählt worden. Davon freuen sich drei Pfarrer über eine erfolgreiche Wiederwahl. Die übrigen 17 sind neu im politischen Geschäft. Jetzt nach … Weiterlesen …

Evangelische Bischöfe warnen vor Antisemitismus und Rassismus

Evangelische Bischöfe haben anlässlich des Israelsonntags die Kirchengemeinden dazu aufgerufen, Judenfeindschaft und Rassismus entgegenzutreten. “Antisemitismus darf in Deutschland keine neue Heimat finden”, fordert der kurhessische Bischof Martin Hein in einem Kanzelwort, das am Donnerstag veröffentlichte wurde. Es soll am Israelsonntag (24. August) in den Gottesdiensten verlesen werden. Der Berliner Bischof Markus Dröge schreibt: “Antisemitismus lässt … Weiterlesen …

Ein dunkles Kapitel: Der Eid der Pfarrer 1938

Evangelische Landeskirche Württemberg Ist ein Pfarrer als Staatsbürger zur Treue gegenüber dem Vaterland verpflichtet? Darf er auf ein Regime einen Eid ablegen, das eine Ideologie vertritt, die nicht mit dem Christentum vereinbar ist? Vor 75 Jahren, im April 1938, standen viele evangelische Geistliche in Deutschland genau vor dieser Gewissensentscheidung. Die Kirchenleitung verlangte von ihnen einen … Weiterlesen …

„Es darf keine Pflicht zum gesunden Kind geben“

Evangelische Landeskirche Württemberg Der Medizin ist heutzutage vieles möglich. Aber ist auch alles, was möglich ist, ein Segen? Für Landesbischof July stellt jedenfalls der neue Bluttest auf Trisomie 21 ein Problem dar, das im gesamtgesellschaftlichen Kontext diskutiert werden muss. Das hat er so nun auch Abgeordnete des baden-württembergischen Landtags wissen lassen. Sein Fazit: „Es darf … Weiterlesen …

Dicke Bretter bohren

Evangelische Landeskirche Württemberg Markus Brenner hat sich viele Jahre lang dafür eingesetzt, dass seine Tochter eine “normale” Schule besuchen darf – trotz Downsyndrom. Der Landessynodale vom Gesprächskreis “Kirche für morgen” will auch für die Kirche viel Neues erreichen. Nicole Marten hat mit ihm gesprochen. Zur Quelle