Blick hinter die Kirchentags-Kulissen

Der Evangelische Kirchentag kommt nach Stuttgart. Einige Wochen vor dem Start kommen in der neuen Ausgabe der Kirchenkreis-Zeitschrift „IN“ Macher und Engagierte zu Wort. Sie verraten, wie das besondere Großunternehmen Kirchentag funktioniert. Wie kommen die 2.500 Veranstaltungen und die Themenschwerpunkte zustande? Was entsteht da für ein Strohhaus im Stadtgarten, und was passiert im Zentrum Jugend? … Weiterlesen …

„Eine besondere innovative Kraft“

Ab dem 28. Februar präsentieren sich evangelische Schulen an Tagen der offenen Tür. Die Staatssekretärin im Kultusministerium, Marion von Wartenberg, schätzt die „besondere innovative Kraft“ dieser Schulen bei der Anwendung neuerer pädagogischer Ansätze. Mit ihren Profilen seien sie eine wesentliche Bereicherung der Schullandschaft, sagt sie. Schülerinnen und Schüler würden angeleitet „mit Kopf, Herz und Hand … Weiterlesen …

"Du bist schön!" – Zuspruch in der Umkleidekabine

Ein wenig unsicher zupft Emily an dem schwarzen Spitzenkleid herum. Die 17-jährige Schülerin dreht sich zum Spiegel, wieder zurück und schaut Anett Buschmann fragend an. “Ist nicht so ganz deins, finde ich”, sagt die und ermutigt, noch etwas anderes auszuprobieren. Geduldig bietet die Inhaberin eines Leipziger Bekleidungsgeschäfts ganze Stapel feinster Roben für den Abiball an, … Weiterlesen …

Bild und Bibel – Zwei zentrale Kommunikationsmittel der Reformation

“Wer lesen kann, ist klar im Vorteil!” – Dieser Satz, mit dem heute meine Kinder altklug sticheln, könnte auch als Erfindung der Reformationszeit durchgehen. Daran will das Themenjahr 2015 erinnern, dessen äußerer Anlass, streng genommen, ein Datum der Kunstgeschichte ist: der 500. Geburtstag des Renaissancemalers Lucas Cranach d. J. am 4. Oktober 2015. Aber mit … Weiterlesen …

Vesperkirchen als Orte der Begegnung unterschiedlicher Menschen

Als einen Ort der Begegnung ganz unterschiedlicher Menschen nennen der württembergische Landesbischof Frank Otfried July und Oberkirchenrat Dieter Kaufmann, Vorstandsvorsitzender der Diakonie Württemberg, in einem offenen Brief die Vesperkirchen. Besonders in den Blick nehmen July und Kaufmann die Flüchtlinge und Vertriebene, die vor Kriegen, Terror, Verfolgung, Hunger und Armut geflohen und nach Deutschland gekommen sind. … Weiterlesen …

"Markenzeichen der Reformation"

Der Blick leicht skeptisch, die Haare wellen sich unter dem Barett hervor – durch die Porträts von Lucas Cranach dem Älteren wissen wir noch heute, wie Martin Luther aussah. Doch nicht nur das: “Cranach ist so etwas wie das Markenzeichen der Reformation”, sagt die Weimarer Kunsthistorikerin Karin Kolb. Er porträtierte weitere Reformatoren und illustrierte ihre … Weiterlesen …