Kirchliches Sommermärchen

Ein besonderes Gebet erklang am Samstagvormittag auf der Sportanlage des SC Westend 1901 in Berlin: “Lieber Gott, wir bitten Dich, dass die Spielerinnen und Spieler heute immer schön den Ball treffen und nicht die Knochen ihrer Gegner.” 300 Jugendliche, Eltern und Betreuer quittierten es mit Gelächter und nach dem Vaterunser und dem Segen erklang fröhlicher … Weiterlesen …

Fußball im Nachthemd

Koch meint… Für Frauenfußball hab ich nichts als Verachtung übrig – gehabt. Und das kam so: In meinen Kinder- und Jugendtagen bin ich in den Ferien ins Waldheim gegangen. Dabei durften wir einmal pro Sommer gegen unsere Betreuer, die so genannten „Onkel“, Fußball spielen. Neben dem samstäglichen Eis ist das zumindest für uns Buben der … Weiterlesen …

Ein Band zwischen Kirche und Sport

Evangelische Landeskirche Württemberg „Frauen am Ball – Für Vielfalt und Integration“ heißt eine Begleitaktion der Kirchen in Württemberg zur Frauenfußball WM 2011. Ziel des Projektes ist, Frauen, die in einer Kirchengemeinde oder in einem Sportverein engagiert sind, einzuladen, mit Spiel und Bewegung Menschen unterschiedlicher Herkunft und Kulturen zusammen zu bringen und damit ein gutes Zusammenleben … Weiterlesen …

Beten für den Fußball-Sieg?!

Evangelische Landeskirche Württemberg "Es ist ja immer schön, wenn man sich blamieren darf" scherzte Prälatin Gabriele Wulz am 10. Mai auf dem Stuttgarter Marktplatz. Sie war zusammen mit Vertretern aus evangelischer und katholischer Kirche, Fußball und Politik zum Torwandschießen angetreten. Anlass war die Aktion "Frauen am Ball", die im Rahmen der Frauen-Fußball WM in Deutschland … Weiterlesen …

Gibt es einen Fußball-Gott?

Fußball-Bundesliga 2001: “Der Fußball‑Gott muss Münchener sein!”, jubelten die Bayern ‑ oder stöhn­ten die frustrierten Fans von Schalke 04. Die gleichen Schalker, die noch kurze Zeit zuvor nach einem knappen Sieg gegen die Bayern verkündet hat­ten: “Der Fußball‑Gott meint es gut mit uns!” Der “Fußball‑Gott” ist auch zur Fußball-WM wieder in aller Munde. Immer dann, … Weiterlesen …