Zentraler Gedenk-Gottesdienst für Hochwasser-Opfer im August

Der Vorsitzende der Bischofskonferenz, Georg Bätzing, der EKD-Ratsvorsitzende Heinrich Bedford-Strohm sowie der Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK), Erzpriester Radu Constantin Miron, wollen gemeinsam mit Vertretern anderer Religionen den Gottesdienst gestalten. Betroffene, Helfer, Notfallseelsorger sowie die Verfassungsorgane und Vertreter der Bundesländer sollen eingeladen werden. „Die vielen Toten, die Trauernden und alle, die jetzt vor den … Weiterlesen …

Gedenken an die Opfer der Flutkatastrophe

29.07.2021 Pressemitteilung Ökumenischer Gottesdienst in Aachen am 28. August 2021 Mit einem ökumenischen Gottesdienst im Aachener Dom wollen die evangelische und die katholische Kirche sowie die in der Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen (ACK) zusammengeschlossenen Kirchen am 28. August 2021 um 10.00 Uhr der Opfer der Flutkatastrophe gedenken. Dieser wird vom Vorsitzenden des Rates der Evangelischen Kirche … Weiterlesen …

Silbern, hell und strahlend

Die Orgel für den Freiberger Dom ist nicht nur die erste große, die Silbermann gebaut hat, sie gilt auch als ein Höhepunkt seines Schaffens. „Es ist die am stärksten französisch inspirierte Orgel, die er je gebaut hat“, erklärt Koch, der auch Präsident der Gottfried-Silbermann-Gesellschaft ist. Viel Wissen und Anregung habe der Orgelbauer aus dem Elsass … Weiterlesen …

Latzel: Kirche muss in Hochwasserregionen nah bei den Menschen sein

Der leitende Theologe der rheinischen Kirche kritisierte theologisch-religiöse Spekulationen im Internet über die Flut als „Gericht Gottes“. Über solche theologischen Deutungen sei er „manchmal ein bisschen entsetzt“. Das seien „reine Schreibtischspekulationen“, sagte Latzel. „Wenn ich den Leuten vor Ort in die Augen schaue, kann ich so nicht von Gott sprechen“, erklärte der rheinische Präses. „Dort … Weiterlesen …

„Erstaufnahme fördern, die gutes Ankommen ermöglicht’

28.07.2021 Pressemitteilung Bevollmächtigter der EKD zieht drei Jahre nach Einführung der sogenannten AnkER-Zentren eine ernüchternde Bilanz Seit August 2018 werden Asylsuchende in Deutschland in sogenannten Ankunfts-, Entscheidungs- und Rückkehr-Zentren (kurz: „AnkER-Zentren“) und vergleichbaren Einrichtungen untergebracht. Schutzsuchende müssen bis zu anderthalb Jahre, mitunter sogar mehrere Jahre, in diesen Erstaufnahmeeinrichtungen der Bundesländer leben, Familien bis zu sechs … Weiterlesen …

Maria und Josef versunken in der Flut

Oksana Langlitz wandert vorsichtig über den Friedhof, sie setzt ihre Schritte behutsam, um nicht aus Versehen auf Gräber zu treten, die als solche nicht mehr erkennbar sind. „Ich war direkt am Morgen, nachdem die Flut kam, hier“, erzählt sie. „Ich war die erste hier, ich musste durch knietiefes Wasser waten, aber ich musste unbedingt zu … Weiterlesen …