Wettbewerb zur „Orgel des Jahres 2022“ beginnt

In welcher Kirche befindet sich die „Orgel des Jahres 2022“? Der Startschuss des Rennens um diesen Titel, den die von der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) gegründete Stiftung Orgelklang vergibt, hat begonnen. Zur Wahl stehen zwölf Instrumente, die die Stiftung im vergangenen Jahr gefördert und als „Orgeln des Monats“ gewürdigt hat. Die Teilnahmefrist der Abstimmung endet am 12. Mai 2022.

Auf der Liste der Kandidatinnen befinden sich Orgeln in Thüringen, Sachsen-Anhalt und Brandenburg, aber auch Instrumente in baden-württembergischen, hessischen und nordrhein-westfälischen Kirchen. Die älteste zur Wahl stehende Orgel stammt aus dem Jahr 1710 und steht in der Odilienkirche im hessischen Springen, das jüngste Instrument im Wettbewerb befindet sich in der Peterskirche im badischen Gutach und wurde 1956 erbaut.

Alle Informationen über die zur Wahl stehenden Orgeln und die Möglichkeit zur Abstimmung finden Sie unter: www.orgel-des-jahres.de.

Die Stiftung Orgelklang der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) präsentiert in jedem Monat eine „Orgel des Monats“. In diesem Jahr fördert sie 13 Projekte in einem Gesamtumfang von 50.000 Euro (bzw. 53.500 Euro inkl. Projektspenden). Seit 2010 hat sie 249 Förderzusagen über mehr als 1,4 Millionen Euro gegeben (bzw. mehr als 2 Millionen Euro inkl. Projektspenden). Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.stiftung-orgelklang.de.

Hannover, 21. Januar 2022

Pressestelle der EKD

Quelle: Evangelische Kirche in Deutschland: Presse ( https://www.ekd.de/rss/presse.xml)
Bitte lesen Sie den ganzen Text auf der Originalseite des Feeds – zur Quelle

Dieser Beitrag verfällt am 21. Juli 2022.

Schreibe einen Kommentar