Die Online-Karte „midi-Atlas“ zeigt innovative Formen von Kirche im Raum der EKD

Die Evangelische Arbeitsstelle für missionarische Kirchenentwicklung und diakonische Profilbildung (midi) stellt anlässlich der digitalen Tagung der EKD-Synode am 8. und 9. November 2020 ihren neuesten Beitrag zur zukünftigen Gestalt der Kirche vor – den „midi-Atlas“: www.mi-di.de/atlas.

 

Die Online-Karte zeigt, wo innovative Formen wie Jugendkirchen, Quartiersprojekte und Erprobungsräume bereits jetzt die Gestalt der Kirche prägen. Darüber hinaus bietet der „midi-Atlas“ weiterführende Informationen und Vernetzungsmöglichkeiten zu neuen Gemeindeformen im Raum der EKD.

 

Um dieses neue Online-Angebot kontinuierlich weiterzuentwickeln und zu aktualisieren, sind Initiativen, Vereine und Gemeinden ab heute dazu eingeladen, sich im „midi-Atlas“ einzutragen und so die Vielfalt der evangelischen Kirche sichtbar zu machen.

 

Bereits 2019 hat midi im Auftrag der EKD untersucht, wo es in den evangelischen Landeskirchen neue, innovative Gemeinde- und Sozialformen gibt. Als Ergebnis hat die Arbeitsstelle der EKD-Synode im letzten Jahr die Broschüre „Atlas neue Gemeindeformen“ vorgelegt (www.mi-di.de/materialien/atlas-neue-gemeindeformen).

 

Mit dem „midi-Atlas“ stellt midi nun eine Webseite bereit, in die sich neue Gemeindeformen und innovative christliche Sozialformen fortlaufend eintragen können. Dadurch entsteht erstmals an einer Internetadresse ein umfassender Überblick über verschiedene neue Formen von Kirche.

 

midi arbeitet an gemeinsamen Zukunftsthemen von Evangelischer Kirche in Deutschland (EKD), Diakonie Deutschland und der Arbeitsgemeinschaft Missionarische Dienste (AMD).

 

Die Arbeitsstelle entwickelt neue Begegnungsräume und Werkzeuge für die Kommunikation des Evangeliums. Die fachliche Aufsicht und Steuerung liegt bei einem Kuratorium mit Vertreterinnen und Vertretern aus EKD, Diakonie und AMD unter Vorsitz von Michael Diener, Mitglied im Rat der EKD. Das Kollegium von midi besteht aus elf Referentinnen und Referenten und wird von Direktor Klaus Douglass geleitet. Der Sitz der Arbeitsstelle ist die Diakonie Deutschland im Evangelischen Werk für Diakonie und Entwicklung e.V. in Berlin. www.mi-di.de

 

Kontakt

mi-di, Louisa Winkler, Referentin für Kommunikation,

+49 30 652 111 567, +49 172 142 5980, louisa.winkler@mi-di.de

 

Hannover, 5. November 2020

 

Pressestelle der EKD

Quelle: Evangelische Kirche in Deutschland: Nachrichten ( https://www.ekd.de/rss/editorials.xml?)
Bitte lesen Sie den ganzen Text auf der Originalseite des Feeds – zur Quelle

Schreibe einen Kommentar