So wird der Reformationstag 2020 gefeiert

Im Sprengel Schleswig und Holstein lädt die Kieler Ansgarikirche ab 18 Uhr zum „Kieler Reformationsabend“ mit Bischof Gothart Magaard ein. Evelyn Finger, Ressortverantwortliche für „Glauben und Zweifel“ der Wochenzeitung DIE ZEIT hält einen Gastvortrag zum Thema „Gehört Gott in die Zeitung?“.

Neben mehreren Veranstaltungen in Hamburg ist im Palais Esplanade ab 14.30 Uhr ein Kultursalon vorgesehen. Der Titel lautet „Auf der Grenze zwischen Welten – Vom Bücherschreiben und Lesen in der digitalen Zeitenwende“. Die Hamburger Bischöfin Kirsten Fehrs übernimmt die Einführung. Moderatoren sind Johann Hinrich Claussen, EKD-Kulturbeauftragter, und Dr. Jörg Herrmann, Evangelische Akademie der Nordkirche. Veranstalter ist die Evangelischen Akademie der Nordkirche in Kooperation mit dem Kulturbüro des Rates der EKD. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist unter der E-Mail-Adresse hamburg@akademie.nordkirche.de erforderlich.

Innovationspreis TeamGEIST

Die Christen der Evangelischen Kirche von Westfalen gehen im wahrsten Sinne des Wortes neue Wege. Denn: Am Reformationstag verleiht die Landeskirche erstmals den Innovationspreis TeamGEIST. „startUps für die Kirche von morgen“ heißt es im Untertitel. Damit möchte sie Ideen und Projekte in Sachen Kirche der Zukunft auszeichnen. Das Ganze findet am 31. Oktober von 12 bis 14 Uhr in der Stadtkirche St. Petri in Dortmund statt. Allerdings ist es unter anderem wegen der Coronapandemie keine öffentliche Veranstaltung.

Dafür sind Besucherinnen und Besucher anderswo willkommen – so unter anderem bei den 25. Bielefelder Orgeltagen. Beginn ist um 18 Uhr in der Altstädter Nicolaikirche in Bielefeld. Es werden Chor- und Orgelwerke von Heinrich Schütz bis Martin Asander aufgeführt. Gleichzeitig steht in der St. Jakobus Kirche Minden eine Churchnight auf dem Programm. Ebenfalls ab 18 Uhr gibt es an der Evangelischen Marktkirche Selm einen Gottesdienst am Kirchturm mit Taschenlampen.

Die kleine Nachbarin der Westfalen, die Lippische Landeskirche, ist bei den überaus zahlreichen Veranstaltungen unter anderem mit einem Jugendgottesdienst dabei. Dieser wird laut Mitteilung auf kirche.plus sowie auf Youtube gestreamt. Der Beginn stand bei Redaktionsschluss indes noch nicht fest.

Luther in Corona-Zeiten

Die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau lädt in diesem Jahr ab 18 Uhr zum zentralen Festakt in die Christuskirche Mainz ein. Geplant ist neben der Predigt von Kirchenpräsident Volker Jung ein Talk mit Bettina Limperg, Präsidentin des Bundesgerichtshofs und des 3. Ökumenischen Kirchentages in Frankfurt am Main. Wegen der Pandemie ist der anschließende Empfang abgesagt. Auch die geplanten 100 Besucher können nicht kommen, sodass der Gottesdienst nur online mitzuerleben ist.

Darüber hinaus soll es im Dekanat Nassauer Land in Holzhausen das „Reformationsspektakel zu Luther in Zeiten von Corona“ geben. Los geht es um 18 Uhr vor dem Gemeindehaus. „Mit einer szenischen Darstellung soll dort am Reformationstag an Luthers Denken und Wirken auch in schwierigen Zeiten erinnert werden“, heißt es in der Ankündigung. Zuschauer müssen sich vorher per Telefon oder per E-Mail anmelden. Auch der Mund-Nasen-Schutz ist Pflicht.

Prominenten Besuch gibt es im Dekanat Ingelheim. In der Katharinenkirche Oppenheim predigt die ZDF-Journalistin Gundula Gause zum Thema „Freiheit, schöner Götterfunken“. Beginn ist um 20 Uhr, der Eintritt ist frei. Und das Dekanat Darmstadt gestaltet einen Festgottesdienst mit Web-Übertragung zum Thema „We shall overcome“. Der erste Gottesdienst wird ab 10.30 Uhr auf dem Youtube-Kanal des Dekanats Darmstadt-Stadt übertragen.

Rheinland: Was ist der Reformationstag?

Manfred Rekowski, Präses der Evangelischen Kirche im Rheinland, macht sich im Rahmen seiner Predigt am 31. Oktober, 19 Uhr, im Martin-Luther-Haus der Evangelischen Kirche Neunkirchen/Saar grundsätzliche Gedanken. „Drei Jahre nach dem großen Reformationsjubiläum 2017 stellt sich die Frage nach dem Profil des Reformationstags. Ist er (noch) ein Fest der evangelischen Selbstvergewisserung in Abgrenzung zur katholischen Kirche? Oder doch ein Tag der Ökumene, der daran erinnert, dass die Herausforderungen, Gemeinde zu bauen und Kirche zu gestalten, gemeinsam zu bewältigen sind?“, heißt es dazu in einer Mitteilung der Landeskirche.

Von Hannover nach Bonn zur zentralen Reformationsfeier in die Evangelische Kreuzkirche kommt die Theologin und Autorin Margot Käßmann als Gastpredigerin. Ihr Thema in Anlehnung an Verse aus dem Galaterbrief: „Zur Freiheit befreit!“. Der Gottesdienst wird auf www.bonn-evangelisch.de gestreamt.

Gespräch über die EKD-Leitsätze

Den Reformationstag feiern die Christen in der Pfalz meistens mit Gottesdiensten – diese beginnen meist morgens. Ab 19 Uhr feiern auch noch einmal die Gläubigen in der protestantischen Kirche Enkenbach mit Pfarrerin Tina Allenbacher und Pfarrerin Katja Wolf. Wegen der Coronapandemie ist eine Anmeldung bis zum 30. Oktober notwendig. Alternativ gibt es ab Samstag, 0 Uhr, die „Andacht per Telefon“ unter der Nummer 06359/9535292 oder auch online.

Die Evangelische Landeskirche in Baden widmet sich zum Reformationstag den zurzeit breit und kontrovers diskutierten elf Leitsätzen der EKD für eine aufgeschlossene Kirche. Allerdings bremst auch im Südwesten des Landes das Coronavirus Präsenzveranstaltungen weitgehend aus. Um den Interessierten trotzdem Gelegenheit zur Diskussion zu geben, bietet Michael Diener, Pfarrer und Mitglied im Rat der EKD, ein Erklärvideo zu den Leitsätzen an.

Doch das soll nicht alles gewesen sein. Die Badener planen überdies zwei Veranstaltungen, bei denen Michael Diener ebenfalls zu Gast sein wird. Um 17.15 Uhr gibt es einen Präsenzgottesdienst in der Stadtkirche Pforzheim. Dort hält Diener die Predigt. Schon 75 Minuten später nimmt er am Reformationsgespräch in der Evangelischen Kirche Kieselbronn am Reformationsgespräch teil. Die Moderation übernimmt Claudius Schillinger. Außer Diener ist noch Christoph Glimpel, Dekan des Badischen Enzkreiseses, dabei. Die Veranstaltung wird auf dem Youtube-Kanal der Kirchengemeinde Kieselbronn live übertragen. Auch Jugendliche der Jugendkirche „mylight“ nehmen per Stream am Reformationsgespräch teil. 

Württemberg: Alle Angaben ohne Gewähr

Welche Veranstaltungen letztlich im Bereich der Evangelischen Kirche in Württemberg stattfinden können, steht zurzeit noch nicht fest. Deshalb seien alle Angaben ohne Gewähr, wie Wenke Böhm, stellvertretende Pressesprecherin, betont. Sie weist unter anderem auf zwei Veranstaltungen in Stuttgart hin. Für 18 Uhr ist in der Evangelischen Verbundkirche Plieningen-Birkach ein Vortrag mit der emeritierten Professorin Renate Wind geplant. Sie spricht zum Thema „Dietrich Bonhoeffer – ,Nachfolge kann in den Widerstand führen’“. Weitere Informationen gibt es in der Gemeinde vor Ort. Und in der Martinskirche Stuttgart-Möhringen soll es von 19 bis 23 Uhr eine CNCS, eine „Churchnight Corona spezial“, geben.

Aber auch außerhalb ist einiges los – beispielsweise in Reutlingen. In der dortigen Marienkirche steht morgens um 10 Uhr der klassische Gottesdienst auf dem Plan. Abends können sich die Menschen auf das „Konzert am Reformationstag“ freuen. Solisten, Mitglieder der Kantorei der Marienkirche und das „Collegium Musicum“ unter der Leitung von Bezirkskantor Torsten Wille führen Bachs „Jauchzet Gott in allen Landen“ und Haydns „Missa in Angustiis“ auf.

Quelle: Evangelische Kirche in Deutschland: Nachrichten ( https://www.ekd.de/rss/editorials.xml?)
Bitte lesen Sie den ganzen Text auf der Originalseite des Feeds – zur Quelle

Schreibe einen Kommentar