Glockengeläut zum Gedenken an Opfer des Terroranschlags von Halle

Zeitgleich mit dem Geläut soll das öffentliche Leben in Halle drei Minuten zum Erliegen kommen. So würden etwa Busse und Straßenbahnen außerplanmäßig anhalten, kündigte ein EKM-Sprecher an. Danach hält nach EKM-Angaben Landesbischof Friedrich Kramer ein Friedensgebet in der Marktkirche. Im Anschluss bestehe Gelegenheit, in Gesprächen das persönliche Erleben der Gewalttat zu thematisieren. Zudem könne dort die Gedenkveranstaltung aus der Ulrichskirche im Live-Stream verfolgt werden.

Am Abend lädt Bischof Kramer laut EKM gemeinsam mit dem katholischen Bischof Gerhard Feige (Magdeburg) und mit Christoph Stolte, dem Vorstandschef der Diakonie Mitteldeutschland, zu einem Abendgebet in die Marktkirche ein. Im Anschluss ist von dort ein Fußmarsch zur Synagoge und ein Treffen mit der jüdischen Gemeinde vorgesehen.

Ein Attentäter hatte am 9. Oktober 2019 einen Anschlag auf die Synagoge in Halle verübt. Er erschoss eine 40 Jahre alte Passantin und in einem Döner-Imbiss einen 20 Jahre alten Mann. Gegen ihn läuft in Magdeburg ein Mord-Prozess.

Quelle: Evangelische Kirche in Deutschland: Nachrichten ( https://www.ekd.de/rss/editorials.xml?)
Bitte lesen Sie den ganzen Text auf der Originalseite des Feeds – zur Quelle

Schreibe einen Kommentar