Muntere Gemeinschaft auf Abstand

Junge Waldheimbesucher nehmen Corona-Einschränkungen ernst – aber gelassen

Stuttgart/Biberach. Waldheim auf Abstand – geht das überhaupt? Der Kirchensender Brenz hat sich in Stuttgart und Biberach umgehört, was läuft und wie es läuft. Fazit: Selbst wenn manches anders und vielleicht schade ist, lassen sich die Kinder sich vom Virus nicht ihre Ferien verderben.

Spaß trotz Virus: Die Waldheimkinder lassen sich im Sommer 2020 die Laune nicht vermiesen. Sie genießen ihre Ferien trotz kleinerer Gruppen und strengerer Regeln.Ev. Medienhaus GmbH

In normalen Sommern toben tausende Kinder durch die Waldheime des Landes. Doch in diesem Jahr haben wegen Corona manche Ferienwaldheime gar nicht erst aufgemacht, andere haben einen Gang heruntergeschaltet – mit weniger Kindern und neuen Regeln. 

Dem Kirchenradio erzählen Kinder und Betreuer aus Stuttgart-Möhringen und dem Biberacher Waldheim „Hölzle”, was sie in diesen Ferien beachten müssen. Und trotz der eingeschränkten Freiheit in diesem Jahr ist das Fazit eindeutig, zumindest für einen der Achtjährigen: „Ich bin trotzdem froh, dass ich hierher kommen kann, weil es richtig Spaß macht im Hölzle. Da hab ich mich auch richtig drauf gefreut.”

Die Links zu den beiden Beiträgen finden Sie unter dem Foto:

Quelle: Evangelische Landeskirche Württemberg ( http://www.elk-wue.de/index.php?type=13)
Bitte lesen Sie den ganzen Text auf der Originalseite des Feeds – zur Quelle