Sucht in Corona-Zeiten | Alpha & Omega

Seit Beginn der Corona-Pandemie warnen Forscher vor einer möglichen
Zunahme an Suchterkrankungen. Denn mit Corona einher gingen für viele auch Existenzängste, Isolation und Überforderung. Das alles kann den Hang zu Alkohol und Drogen verstärken. Allein in Deutschland wurde im März 30% mehr Alkohol verkauft als im Vorjahr.

Aber gab es in den letzten Monaten wirklich mehr Rückfälle und Neuerkrankungen? Oder gab es auch positive Entwicklungen? Und wie geht das Suchthilfesystem mit den verschärften Bedingungen um?

Darüber spricht Moderatorin Heidrun Lieb mit ihren Gästen bei Alpha & Omega.

Gäste

Carmen Lauble, Blaues Kreuz Stuttgart
Dr. med. Maurice Cabanis, Klinikum Stuttgart

Weiterführende Links