Corona: Appell für mehr Gesundheitsschutz in der Pflege

Außerdem müsse die soziale Isolation, wie sie viele Menschen in Pflegeheimen erlebt hätten, ein zweites Mal unbedingt verhindert werden, sagte Lilie mit Blick auf wochenlange Besuchsverbote in Pflegeheimen in der Vergangenheit. „Diese Situation hat sowohl für die pflegebedürftigen Menschen als auch für die Pflegekräfte zu einer starken psychischen Belastung geführt“, betonte der Präsident der Diakonie Deutschland. Er forderte zudem mehr „Runde Tische“ zu Corona und den psychosozialen Folgen.

Wechselnde Vorgaben und hohes Risiko

Neher erinnerte daran, unter welchen Bedingungen die Mitarbeitenden in den Einrichtungen und sozialen Diensten der Pflege seit Monaten arbeiten: „Unter wechselnden Vorgaben der Behörden halten sie den Betrieb am Laufen. Sie gehen dabei immer wieder mit großer Anstrengung über die eigenen Grenzen hinaus und riskieren, sich selbst anzustecken.“

Bundeskanzlerin Merkel und die Ministerpräsidenten der Bundesländer wollen am  Donnerstag über die Fortsetzung bestehender oder mögliche neue Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie beraten. Die Regierungschefs kommen am späten Vormittag zu einer Videokonferenz zusammen.

Quelle: Evangelische Kirche in Deutschland: Nachrichten ( http://www.ekd.de/rss/editorials.xml)
Bitte lesen Sie den ganzen Text auf der Originalseite des Feeds – zur Quelle

Schreibe einen Kommentar