Osterflashmob: Musiker spielen auf dem Balkon und im Stall

Zudem hatte das ZDF die Initiative zu dem Flashmob auf Abstand aufgegriffen, der in der Corona-Krise Mut machen und Zusammenhalt zeigen soll. Es beendete die Übertragung des Fernsehgottesdienstes aus der Kirche im rheinland-pfälzischen Ingelheim mit dem Osterlied und zeigte Bläserinnen und Bläser, die es aus Fenstern und Türen anstimmten.

Im Internet posteten ebenfalls unter anderem in den Facebookgruppen “#osternvombalkon” und “Posaunenarbeit im Corona-Ausnahmezustand” Musikerinnen und Musiker Fotos und Filmsequenzen. Darin sind sie jeweils einzeln beim Musizieren zu sehen, etwa von einem Kirchturm in Gütersloh, aus einem Garten in Frankfurt-Rödelheim, vor einer Feuerwache im bayerischen Rüblanden oder aus einem Kuhstall in Ostfriesland.

“Es ist ein tolles Gefühl, wie wir einander auf diese Weise doch nah und verbunden sein können”, sagte Gorka. Die Initiative entstand den Angaben zufolge im Posaunenwerk der hannoverschen Landeskirche. Das Posaunenwerk Hannover ist Teil des Evangelischen Zentrums für Gottesdienst und Kirchenmusik im Michaeliskloster Hildesheim. Dazu gehören rund 600 Chöre mit insgesamt 12.000 Bläserinnen und Bläsern.

Quelle: Evangelische Kirche in Deutschland: Nachrichten ( http://www.ekd.de/rss/editorials.xml)
Bitte lesen Sie den ganzen Text auf der Originalseite des Feeds – zur Quelle

Schreibe einen Kommentar