Studierende evangelischer Hochschulen bilden neuen Bundes-Studierendenrat

Junge Erwachsene, die später in der Kirche als GemeindepädagogInnen oder DiakonInnen tätig sein werden, arbeiteten ein Wochenende lang an der Gründung der neuen Studierendenvertretung: Sie verabschiedeten eine Satzung udn wählten Name und Leitungsgremium.

Studierende aus acht evangelischen Hochschulen haben den Studierendenrat Evangelische Religions-, Gemeindepädagogik und Diakonie (SERGuD) gegründet. Das Leitungsgremium des Studierendenrats besteht aus Julian Krumrey, Mareen Rieke, Daniel Stieger und Arnd Strobel.

20 junge Erwachsene, die später in der Kirche als GemeindepädagogInnen oder DiakonInnen tätig sein werden, arbeiteten im Januar 2020 einen Samstag und Sonntag lang, um die neue Studierendenvertretung zu gründen. Teile des Programms waren unter anderem die Verabschiedung einer Satzung, die Namensgebung und die Wahl eines Leitungsgremiums. 

Die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) hat die Gründungstagung im EKD-Kirchenamt und im Stephanstift Hannover gefördert. Nun können mandatierte Studierende in den EKD-Gremien zur Ordnung der Ausbildung und der Beruflichkeit mitarbeiten, um mit der Stimme der Studierenden die Kirche und ihre Berufsprofile mit zu gestalten. 

Damit wird auch die Demokratie an den ev. Hochschulen und das Engagement junger Erwachsener zur Gestaltung der Kirche gestärkt. Mit SERGuD gibt es neben SETH (Studierendenrat ev. Theologie) nun eine weitere bundesweite evangelische Organisation junger Erwachsener.

Quelle: Evangelische Kirche in Deutschland: Nachrichten ( http://www.ekd.de/rss/editorials.xml)
Bitte lesen Sie den ganzen Text auf der Originalseite des Feeds – zur Quelle

Schreibe einen Kommentar