In Ebhausen steht die „Kirche des Monats“

Titel ist auch Auszeichnung für die Kirchengemeinde

Die Kircher von Ebhausen besteht aus zwei Bauwerken: Das neugotische Kirchenschiff ist 1860 bis 1862 entstanden. Der um 1350 ursprünglich als Wehrturm entstandene Kirchturm stammt von der Vor-Vorgängerkirche und ist heute das älteste Bauwerk im Dorf.Argonautus/CC BY-SA 3.0

Ebhausen. Die evangelische Kirche in Ebhausen (Landkreis Calw) ist von der Stiftung zur Bewahrung kirchlicher Baudenkmäler in Deutschland zur „Kirche des Monats November 2019“ erklärt worden. Anlass ist nicht nur die Bedeutung des Gotteshauses als Wahrzeichen der 4.800-Einwohner-Gemeinde: Mit der Auszeichnung würdigt die Stiftung auch das Engagement der Kirchengemeinde bei der Sanierung.

Vor wenigen Wochen erst fand die Wiedereinweihung der Kirche statt, die zuvor mit einem Aufwand von rund 580.000 Euro saniert und gesichert worden war. Undichte Fugen im Mauerwerk und Risse im Innenraum des zwischen 1860 und 1862 errichteten neugotischen Kirchenschiffs waren zu schließen.

Außerdem ließ die Kirchengemeinde ein neues Beleuchtungskonzept für den Chor verwirklichen: Es biete „zusätzliche Möglichkeiten zur Gestaltung von Gottesdiensten und anderen Veranstaltungen in der großen Ebhausener Kirche, die für 600 Personen erbaut wurde”, teilte die Stiftung zur Bewahrung kirchlicher Baudenkmäler in Deutschland (Stiftung KiBa) mit.

Kreative Spenden-Werbung

Zwar förderte die Stiftung das Bauvorhaben mit 10.000 Euro – angesichts der Gesamtsumme von deutlich mehr als einer halben Million Euro war dieser Zuschuss aber nur so etwas wie ein Tropfen auf den heißen Stein. So stellt der Titel „Kirche des Monats November 2019“ auch eine Auszeichnung der Gemeinde für ihre Kreativität beim Einwerben von Spenden dar.Ein Fundraising-Team hatte mit seiner Sammlung das Gemeindeleben bereichert: Während Festen und nach besonderen Gottesdiensten verkauften die Mitglieder Lose und selbst gebackene Holzofen-Brote; außerdem gab es Benefizkonzerte und Kirchenkabarett.

Gala mit kochendem Pfarrer

Besonders gern erinnert sich Pfarrerin Magdalene Schüsselin an einen Gala-Abend:  „Gekocht hatte mit Hilfe des Fundraising-Teams ein Pfarrerskollege, der gleichzeitig eine Ausbildung zum Koch hat. Geladen war die gesamte Gemeinde vom Bürgermeister bis zu den Handwerkern, die hier gearbeitet haben. Jeder hat sein Essen bezahlt und noch eine Spende dazugegeben.”

Nun ist die Sanierung beendet und die Kirche fit für die nächsten Jahrzehnte: „Wir sind sehr glücklich und erleichtert, dass alles so reibungslos gelaufen ist“, sagt Pfarrerin Schüsselin.

Älteste Glocke Württembergs

Etwas ganz Besonderes ist die Kirche von Ebhausen aber nicht nur wegen der erfolgreichen Sanierung: in ihrem bereits um 1350 errichteten Turm schlagen vier Glocken – eine davon wird auf die Zeit zwischen 1230 und 1250 datiert. Damit ist sie die älteste noch läutende Glocke in ganz Württemberg.


Quelle: Evangelische Landeskirche Württemberg ( http://www.elk-wue.de/index.php?type=13)
Bitte lesen Sie den ganzen Text auf der Originalseite des Feeds – zur Quelle