Schuldekanin für drei Kirchenbezirke

Schuldekanin für drei Kirchenbezirke

Charlotte Altenmüller für Crailsheim, Blaufelden und Weikersheim gewählt

Charlotte Altenmüller wird Schuldekanin in den Kirchenbezirken Crailsheim, Blaufelden und Weikersheim.privat/EMH

Crailsheim/Blaufelden/Weikersheim. Charlotte Altenmüller wird im kommenden Frühjahr Schuldekanin für die Kirchenbezirke Crailsheim, Blaufelden und Weikersheim. Die 58-Jährige löst Hans Jürgen Nonnenmacher ab.

Die drei nordöstlichsten Kirchenbezirke der Evangelischen Landeskirche in Württemberg bekommen eine Schuldekanin. Das Wahlgremium für die Dekanate Crailsheim, Blaufelden und Weikersheim hat am Montagabend, 21. Oktober, Charlotte Altenmüller gewählt. Sie wird voraussichtlich zum 1. April 2020 ihr neues Amt antreten und auf Schuldekan Hans-Jürgen Nonnenmann folgen; er geht Ende März kommenden Jahres in den Ruhestand.

Im Religionsunterricht gehe es nicht nur um die Vermittlung von Kenntnissen und das Verstehen des Christentums, betont die 58-jährige gebürtige Ludwigsburgerin: Wichtig sei auch, einen Beitrag zur ethischen Orientierung der Kinder und Jugendlichen zu leisten und ihre Verständigungsfähigkeit zu fördern. Dies werde „zunehmend bedeutsam für ein friedvolles Miteinander“, ist Charlotte Altenmüller überzeugt.
Bislang arbeitet die Pfarrerin als Dozentin am Pädagogisch-Theologischen Zentrum (PTZ) in Stuttgart und ist dort zuständig für die religionspädagogische Ausbildung im Vikariat sowie die berufsbegleitende Ausbildung im Pfarrdienst. Zuvor war sie Gemeindepfarrerin in Großaspach (Dekanat Backnang). Ihr Vikariat hatte sie in Reutlingen absolviert.

Biologin und Theologin

Nach ihrem Abitur in Bonn hat sie zwei Fächer studiert: Biologie und Theologie. Ein Jahr lang ließ sie sich sogar am Jesuitenkolleg in Innsbruck in katholischer Theologie ausbilden. Nach ihrem Examen verbrachte Charlotte Altenmüller ein ökumenisches Studienjahr in Dublin und Belfast, in Birmingham sowie in einer christlichen Kommunität in Oxfordshire.

Quelle: Evangelische Landeskirche Württemberg ( http://www.elk-wue.de/index.php?type=13)
Bitte lesen Sie den ganzen Text auf der Originalseite des Feeds – zur Quelle