FriedenBibel – Tun, was gut ist

Pastor Frank Koine als Sänger auf der Bühne

Frank Koine – Tun, was gut ist
Gesprochen von Uwe Birnstein

Und der Gerechtigkeit Frucht wird Friede sein.
Jesaja 32,17

 

Der Philosoph Edmund Burke sagte: „Für den Triumph des Bösen reicht es, wenn die Guten nichts tun!“ Auch Kapitel 32 im Buch Jesaja erzählt, wie die Verletzlichen und Armen von denen ausgebeutet werden, die von ihrer Situation profitieren. Der Autor vergleicht eine gerechte Gesellschaft mit einer, die Gerechtigkeit als Leitprinzip aufgegeben hat.

Am Anfang heißt es, ein gerechter König ist „wie der Schatten eines großen Felsens im trockenen Lande“, denn Gerechtigkeit lindert das Leid. Dabei geht es nicht nur um Adelige, sondern um alle „edlen“ Menschen. Gerechtigkeit muss auf persönlicher Ebene beginnen. So wird der Grundstein für eine gerechte Gesellschaft gelegt.

In meinem Land, in Kenia, gehören weniger gebildete und arme Menschen zu den verwundbarsten der Gesellschaft. Wir kämpften für die Rechte von Gelegenheitsarbeitern und gingen sogar bis vor Gericht. Das ist keine leichte Aufgabe, weil man mit Menschen zu tun hat. Aber wir haben immer als Schiedsrichter gewirkt und für Recht und Ordnung gekämpft.

Wir müssen Verantwortung übernehmen, um Gerechtigkeit in der Gesellschaft zu gewährleisten, indem wir uns persönlich dazu verpflichten, das Richtige zu tun. Durch unsere Worte und Handlungen haben wir alle Einfluss auf die Gesellschaft. Jesaja 32,17 beschreibt, welche Art von Gesellschaft entsteht, wenn Gerechtigkeit herrscht: „Der Gerechtigkeit Frucht wird Friede sein.“

Wir können daran mitwirken, denn von einem anderen Propheten, von Micha, wissen wir: „Es ist dir gesagt, Mensch, was gut ist, um Gerechtigkeit zu üben und Barmherzigkeit zu lieben.“
 

Pastor Frank Koine stammt aus Nairobi; der kenianische Theologe ist auch Musiker. Seit 2018 wirkt er im Rahmen eines von der Evangelischen Kirche Mitteldeutschlands unterstützten missionarischen Jugendprojektes an der Stadtkirche in Lutherstadt Wittenberg.

Quelle: Evangelische Kirche in Deutschland: Nachrichten ( http://www.ekd.de/rss/editorials.xml)
Bitte lesen Sie den ganzen Text auf der Originalseite des Feeds – zur Quelle

Schreibe einen Kommentar