„Orgel des Monats Oktober 2019“ in Großobringen

Neuer Klang zum 200. Geburtstag

Fast 200 Jahre alt ist die „Orgel des Monats Oktober 2019“ der Stiftung Orgelklang in der Kirche St. Peter und Paul in Großobringen (Thüringen). Die von der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) gegründete Stiftung fördert die Sanierung des 1820 erbauten Instruments mit 4.000 Euro. Im kommenden Jahr soll die Orgel vermehrt auch für Konzerte zur Verfügung stehen.

Schöpfer des zweimanualigen Instruments war Johann Christian Adam Gerhardt (1780–1837), der letzte Vertreter einer bekannten Familie von Orgelbauern in Ostthüringen. Experten loben die handwerkliche Qualität und die Klangvielfalt des Instruments, die wiederhergestellt werden soll.

Nach den Windladen und den Pfeifen wird derzeit das Pedal der Gerhardt-Orgel saniert. Es ist das letzte Puzzlestück der umfassenden Wiederherstellungsmaßnahmen, die am Ende rund 85.000 Euro gekostet haben werden. Die abschließende Intonation kann witterungsbedingt erst im Frühjahr 2020 stattfinden – pünktlich zum 200-jährigen Geburtstag des Instruments.

Feiern will die Gemeinde mit einer klassischen Orgelweihe: mit Gottesdienst und Konzert. Doch auch danach soll die Orgel regelmäßiger als bisher für Konzerte genutzt werden und Interessierte aus dem nahen Weimar nach Großobringen einladen. Auch für Studierende der Weimarer Musikhochschule steht das instandgesetzte Instrument künftig zur Verfügung.

Die Stiftung Orgelklang der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) präsentiert in jedem Monat eine „Orgel des Monats“. In diesem Jahr fördert sie 14 Projekte in einem Gesamtumfang von 59.000 Euro. Seit 2010 hat sie 187 Förderzusagen über mehr als 1,3 Millionen Euro gegeben. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.stiftung-orgelklang.de.

Hannover, 14. Oktober 2019

Pressestelle der EKD

Quelle: Evangelische Kirche in Deutschland: Presse ( http://www.ekd.de/rss/presse.xml)
Bitte lesen Sie den ganzen Text auf der Originalseite des Feeds – zur Quelle

Schreibe einen Kommentar