Jochen Arnold neuer Vorsitzender der Liturgischen Konferenz

Jochen Arnold, geboren 1967 in Marbach/Neckar, ist evangelischer Pfarrer, habilitierter Theologe und A-Kirchenmusiker. Seit 2004 leitet er das Zentrum für Gottesdienst und Kirchenmusik der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers am Michaeliskloster Hildesheim. Daneben ist er an der Universität Leipzig als Privatdozent für Systematische Theologie und Praktische Theologie sowie an der Universität Hildesheim als Honorarprofessor für Musik tätig. Er ist Mitglied in verschiedenen wissenschaftlichen Vereinigungen und arbeitet in zahlreichen kirchlichen Gremien aktiv mit, so als Liturgiebeauftragter der Gemeinschaft Evangelischer Kirchen in Europa. Außerdem leitet er drei musikalische Ensembles, unter anderem das renommierte Barockensemble Gli Scarlattisti.

Als Vorsitzender löst Arnold den Bonner Professor für Praktische Theologie (Religionspädagogik) Michael Meyer-Blanck ab, der in den vergangenen dreizehn Jahren die Arbeit der Liturgischen Konferenz mit großem Engagement und kritischem Sachverstand koordiniert und geleitet hat.

„In den nächsten Jahren werden wir uns verstärkt mit der Zukunft des Gottesdienstes beschäftigen und uns auch an der Konzeption eines neuen Evangelischen Gesangbuchs beteiligen. Dabei geht es nicht nur um fundamentale theologisch-liturgische und hymnologische Fragen, sondern um die geistliche Praxis unserer Kirche“, sagt Arnold. „Für diese Arbeit braucht es gleichermaßen Freude an der Tradition und Mut zur Innovation; beides bringe ich mit.“

Zum neuen Geschäftsführer der Liturgischen Konferenz wurde Johannes Goldenstein gewählt. Er ist Referent im Kirchenamt der EKD.

In der Liturgischen Konferenz kommen über 100 Experten für Fragen des Gottesdienstes aus den verschiedenen evangelischen Kirchen des deutschen Sprachraums zusammen. In Projektausschüssen und Fachtagungen arbeiten sie zu aktuellen Fragen des gottesdienstlichen Lebens in evangelischen Kirchen im deutschsprachigen Raum.

Hannover, 25. September 2019

Pressestelle der EKD

Quelle: Evangelische Kirche in Deutschland: Nachrichten ( http://www.ekd.de/rss/editorials.xml)
Bitte lesen Sie den ganzen Text auf der Originalseite des Feeds – zur Quelle

Schreibe einen Kommentar