Wohin geht die Liturgiewissenschaft?

Vorträge zum 25-jährigen Jubiläum des Liturgiewissenschaftlichen Instituts der VELKD veröffentlicht

„Wohin geht die Liturgiewissenschaft?“ – Das war die Leitfrage der Vorträge beim Festakt anlässlich des 25-jährigen Jubiläums des Liturgiewissenschaftlichen Instituts der Vereinigten Evangelisch-Lutherischen Kirche Deutschlands (VELKD) an der Universität Leipzig. Die Vorträge sind nun in der aktuellen Ausgabe Nr. 183 der „Texte aus der VELKD“ erschienen.

Der Vorsitzende der Liturgischen Konferenz, Prof. Dr. Michael Meyer-Blanck (Bonn), bietet in seinem Festvortrag einen Rückblick auf 25 Jahre Liturgiewissenschaft und schaut von dort aus in die Zukunft: „Die Liturgiewissenschaft der nächsten 25 Jahre wird (…) noch differenzierter, noch empirischer, noch internationaler und noch interreligiöser zu Werke gehen.“ Die Antwort des römisch-katholischen Liturgiewissenschaftlers Prof. Dr. Benedikt Kranemann (Erfurt) unterstreicht, dass Liturgiewissenschaft nur ökumenisch unterwegs sein kann. Er beschäftigt sich in seinem Vortrag unter anderem mit dem Verhältnis von Liturgie und Macht und zeigt, dass Liturgiewissenschaft nicht nur ein Randgebiet ist, sondern immer das Ganze der Theologie im Blick hat.

Ergänzend zu den Vorträgen enthalten die aktuellen „Texte aus der VELKD“ ein Geleitwort des Leiters des Liturgiewissenschaftlichen Instituts, Prof. Dr. Alexander Deeg (Leipzig), der anlässlich des Jubiläums als „Unterwegskasualie“ die aktuelle Arbeit des Instituts darstellt. Der Leitende Bischof der VELKD, Landesbischof Ralf Meister, rückt in seinem Grußwort die Schönheit des Gottesdienstes in den Mittelpunkt und würdigt die Arbeit des Instituts.

Das Liturgiewissenschaftliche Institut der VELKD an der Universität Leipzig wurde 1994 gegründet. Es ist das einzige evangelische Institut im deutschsprachigen Raum, das praktische Fragen zu den Gottesdiensten und ihrer Feier mit wissenschaftlichen Reflexionen im universitären Kontext verbindet.

Hinweis: Die Ausgabe 183 der „Texte aus der VELKD“ kann unter http://www.velkd.de/velkd-texte-183-25Jahre-Liturgiew-Institut heruntergeladen werden. Mehr Informationen: www.velkd-liturgie.de.

Hannover, 14. August 2019

Henrike Müller
Pressestelle der VELKD

Quelle: Evangelische Kirche in Deutschland: Presse ( http://www.ekd.de/rss/presse.xml)
Bitte lesen Sie den ganzen Text auf der Originalseite des Feeds – zur Quelle

Schreibe einen Kommentar