Gemeinsam Tanzen mit und ohne Behinderung – Inklusion gelebt

Tanzen bringt Menschen zusammen und beim Tanzen passiert Inklusion fast von selbst. Diese Erfahrungen machen Jutta Schüle, Katharina Beyerle und Gerda Müller. Jutta Schüle bietet seit sieben Jahren mit großem Erfolg mit dem Verein „Zeit zum Tanzen e.V.“ . Gerda Müller ist Gemeindepfarrerin in Stuttgart-Feuerbach und Mutter eines Jugendlichen mit Down Syndrom. Katharina Beyerle leitet die Wohnbereiche für das bhz Stuttgart e.V. im Stadtteil Feuerbach. Die drei starten mit „Zeit zum Tanzen für Feuerbach“ das erste inklusive Tanzprojekt in einer Kirche im Stuttgarter Stadtteil Feuerbach. Der Grund des Kooperationsprojekts: Im Stadtteil hat das bhz viele Wohnungen und Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderung.

Die Pfarrerin freut sich, dass das Inklusionsprojekt in Kooperation von evangelischer Kirchengemeinde, bhz und dem gemeinnützigen Verein „Zeit zum Tanzen e.V.“ endlich startet. Die Idee dazu hatte sie schon länger. Gefördert wird es vom Inklusionsfonds der Evangelischen Landeskirche und dem Diakonischen Werk Württemberg.

Ein Beitrag von Rainer Schwarz.

Mehr Informationen zum Projekt gibt es hier.