Ehrenbürgerwürde der Universität Mainz für EKD-Ratsmitglied Barner

Andreas Barner erhält die Ehrenbürgerwürde der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU). Die JGU zeichnet den Mathematiker und Mediziner, der auch Mitglied des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) ist, damit für sein außergewöhnliches Engagement für die Universität aus. „Andreas Barner ist seit vielen Jahren in vielfältiger Art und Weise eng mit unserer Universität und der Universitätsmedizin Mainz verbunden“, sagte der Präsident der JGU, Georg Krausch. Als Vorsitzender des Hochschulrats verdanke die JGU Barner entscheidende Impulse für Profilbildung und Wettbewerbsfähigkeit als internationale Forschungsuniversität. Zudem werde mit dem Ehrentitel sein langjähriger Einsatz für die Förderung von Wissenschaft und Kunst und insbesondere auch des wissenschaftlichen Nachwuchses anerkannt, so Krausch.

Gratulation des EKD-Ratsvorsitzenden

Der EKD-Ratsvorsitzende Heinrich Bedford-Strohm gratulierte Barner zu der Auszeichnung: „Ich bin dankbar für sein außerordentliches Engagement, das er als Mitglied des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland auch in unsere Kirche einbringt. Barner reiht sich mit der Auszeichnung ein in eine Liste namhafter Mitehrenbürger, die er mit seiner Persönlichkeit bestens ergänzt.“ Das EKD-Ratsmitglied Barner ist seit 2008 auch Mitglied im Präsidium des Deutschen Evangelischen Kirchentages. Dem 35. Deutschen Evangelischen Kirchentag 2015 in Stuttgart stand er als Präsident vor.

Mit der Ehrenbürgerwürde der Johannes Gutenberg-Universität Mainz ehrt die Universität Personen, die sich um Wissenschaft oder Kunst besonders verdient gemacht haben. Zu den Ehrenbürgerinnen und Ehrenbürgern der JGU zählen unter anderen Kardinal Karl Lehmann, Bundesminister a. D. Hans Friderichs, der Kabarettist Hanns Dieter Hüsch und der Schriftsteller Carl Zuckmayer.

ekd.de

Quelle: Evangelische Kirche in Deutschland: Nachrichten ( http://www.ekd.de/rss/editorials.xml)
Bitte lesen Sie den ganzen Text auf der Originalseite des Feeds – zur Quelle

Schreibe einen Kommentar