Grundgesetz – ein Grund zum Feiern

Demokratie-Aktion auf dem Schlossplatz in Stuttgart

70 Jahre – und noch ausgesprochen rüstig: Am 23. Mai 1949 „erblickte“ das Grundgesetz das Licht der Bundesrepublik. Anlass für eine von der Evangelischen Landeskirche unterstützte „Öffentliche Mittagspause“ auf dem Schlossplatz Stuttgart.

Das Bündnis „Farbe bekennen! Für Demokratie und eine offene Gesellschaft“ hat am Donnerstag, 23. Mai, mit einer „öffentlichen Mittagspause” auf dem Stuttgarter Schlossplatz das Grundgesetz gefeiert – und die Passanten zum Mitfeiern eingeladen: Das Musik-Duo „Zwieback“, der Poetry-Slamer Sulaiman Masomi und Vertreter von Gewerkschaften, Medien, Pflege und Teilhabe machten mir ihrem Programm auf die Bedeutung des Grundgesetzes für das tägliche Leben aufmerksam.

Daneben luden mehrere Initiativen an Infostände ein – unter anderem warben „Bock auf Wahl“ oder der Verein „Unsere Zukunft“ für die Teilnahme an den Europa- und Kommunalwahlen am Sonntag, 26. Mai. Vor Ort war auch das „Demokratie-Mobil„ der katholischen Diözese Rottenburg-Stuttgart, das ebenfalls Informationen rund um die Themen Demokratie und Grundrechte bot.

Großes Unterstützer-Feld

Das Veranstalter-Bündnis „Farbe bekennen!“ ist 2017 von der Diözese Rottenburg-Stuttgart gegründet worden. Unterstützt wird es unter anderem von der Evangelischen Landeskirche in Württemberg sowie der Landeszentrale für Politische Bildung Baden-Württemberg. Mehr als 40 weitere Institutionen und Verbände gehören ebenfalls zu den Förderern.

Weitere öffentliche Mittagspausen zu Ehren des Grundgesetzes gab es am Donnerstag in Aalen, Heilbronn, Karlsruhe, Mannheim, Ravensburg, Singen und Ulm.

Quelle: Evangelische Landeskirche Württemberg ( https://www.elk-wue.de/rss-meldungen/?#)
Bitte lesen Sie den ganzen Text auf der Originalseite des Feeds – zur Quelle