„Orgel des Monats April 2019“ in Helmstedt

Neue Register für ursprüngliche Klangfülle

Die im Jahr 1900 erbaute Orgel aus der Werkstatt Furtwängler & Hammer in der Klosterkirche St. Marienberg im niedersächsischen Helmstedt ist die „Orgel des Monats April 2019“ der Stiftung Orgelklang. Die von der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) gegründete Stiftung würdigt die Orgel nicht nur ihres besonderen Klanges wegen: Einzigartig ist das Instrument auch, weil es hinter einem aufwändig geschnitzten Prospekt installiert wurde, der – wie auch der Spieltisch – von dem Vorgängerinstrument stammt. Die Vorgängerorgel wurde 1877 von Adolf Appelt erbaut. Die in St. Marienberg erhaltenen Teile bilden den größten überlieferten Bestand dieses Orgelbauers.

Anfang der 1970er Jahre hatte die als unmodern geltende Orgel auf der Westempore abgerissen und ersetzt werden sollen. Die neue Orgel fand ihren Platz indes im nördlichen Teil der Kirche, sodass das historische Instrument zwar stillgelegt, aber nicht entfernt wurde. Nun soll es in seinen bauzeitlichen Zustand zurückversetzt werden. Spieltisch und Pedalklaviatur sind bereits fertiggestellt, fehlende Prospektpfeifen neu gefertigt und die vorhandenen Register intoniert. „Die Orgel klingt schon recht gut, hat aber die alte Fülle natürlich noch nicht erreicht“, sagt Propsteikantor Mathias Michaely. Derzeit werden fünf fehlende Register eingestellt, im abschließenden Bauabschnitt sollen die sechs letzten folgen. Gut 185.000 Euro wird die Sanierung kosten. Die Stiftung Orgelklang stellt in diesem Jahr 3000 Euro zur Verfügung.

Für die Restaurierung engagiert sich der 2011 gegründete Orgelbauverein St. Marienberg, dem Michaely vorsteht. Um Spenden zu sammeln, organisiert der Verein regelmäßige Benefiz-Konzerte, auch eine CD mit der fast wiederhergestellten Orgel ist aufgenommen. „Spätestens zu unserem zehnjährigen Vereinsjubiläum soll sie wieder ganz instand gesetzt sein“, hofft der Kantor. Dann gibt es zwei stilistisch sehr unterschiedliche Instrumente in der Klosterkirche: Die neuere Orgel mit ihrem neobarocken Klang, und die historische Orgel mit ihrer romantischen Charakteristik. „Das ist eine exzellente Situation für Orgelkonzerte und eine große Ausnahme weit und breit“.

Die Stiftung Orgelklang der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) präsentiert in jedem Monat eine „Orgel des Monats“. In diesem Jahr fördert sie 14 Projekte in einem Gesamtumfang von 59.000 Euro. Seit 2010 hat sie 187 Förderzusagen über mehr als 1,3 Millionen Euro gegeben. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.stiftung-orgelklang.de.

Hannover, 15. April 2019

Pressestelle der EKD

Quelle: Evangelische Kirche in Deutschland: Presse ( http://www.ekd.de/rss/presse.xml)
Bitte lesen Sie den ganzen Text auf der Originalseite des Feeds – zur Quelle

Schreibe einen Kommentar