Dieser Weg – Armut: mit wenig Geld im reichen Land

Wann gelte ich als arm?

Armut ist auch in einer reichen Stadt allgegenwärtig. Doch was bedeutete es arm zu sein? Können Menschen dem wieder entkommen? Und wie können auch Menschen mit wenig Geld am gesellschaftlichen Leben teilhaben?

Armutsgrenze

Die Armutsgrenze wird am durchschnittlichen Einkommen gemessen. Als armutsgefährdet gilt, wer 60 Prozent des durchschnittlichen Nettoeinkommens verdient. Als arm gilt, wer 50 Prozent weniger zum Leben zur Verfügung hat.

Folgen im Alltag

Armut und Ausgrenzung gehen oft einher. Die Folgen im Alltag sind klein, summieren sich aber. Plötzlich kann man sich den Kinobesuch oder den Jahresbeitrag für den Verein nicht mehr leisten. Betroffene müssen mit Vorurteilen leben. Das soziale Umfeld reagiert meist gemischt.

Weiterführende Links

„Armut“ aus unserer Reihe „Dieser Weg“.

Der Beitrag Dieser Weg – Armut: mit wenig Geld im reichen Land erschien zuerst auf kirchenfernsehen.de.