„Löwenzahn“

„Über Dinge sprechen, die unaussprechbar waren“

Künstlerin Annelen Schünemann-Kroner überreicht Gemälde

Am Dienstag, 18. Dezember, hat die Künstlerin Annelen Schünemann-Kroner dem Oberkirchenrat ihr Bild „Löwenzahn“ geschenkt und Landesbischof Dr. h. c. Frank Otfried July überreicht. Annelen Schünemann-Kroner ist in verschiedenen Kinderheimen aufgewachsen, auch in einem in der Stuttgarter Gänsheide.

In ihrem Buch Heim-Weh beschreibt sie ihre traumatischen Erlebnisse, sexuelle Übergriffe, die Strukturen der damaligen Zeit sowie den Umgang mit Schutzbefohlenen. Schünemann-Kroner hat für das erlittene Leid Anerkennungsleistungen von der Landeskirche beziehungsweise ihrer Diakonie bekommen. „Für mich wäre es früher nicht vorstellbar gewesen, dass nach so langer Zeit durch die Institution Kirche intensive Aufarbeitung betrieben und eine Entschädigung gezahlt wird, weil man dieses heikle Thema ernst nimmt. Als Zeitzeugin sehe ich es als meine Pflicht über Dinge zu sprechen, die damals unaussprechbar waren.“

In Anwesenheit der Mitglieder der Unabhängigen Kommission der Landeskirche, Wolfgang Vögele, Marie-Luise Stöger und Hans Fischer, der Ansprechpartnerin für Missbrauch in der Landeskirche, Ursula Kress, sowie des Kollegiums des Oberkirchenrats übergab sie das Gemälde, das sie in ihrem Atelier in Bretten gefertigt hat und das künftig die Cafeteria des Evangelischen Oberkirchenrats in der Stuttgarter Gänsheide schmücken wird.

Quelle: Evangelische Landeskirche Württemberg ( http://www.elk-wue.de/index.php?type=13)
Bitte lesen Sie den ganzen Text auf der Originalseite des Feeds – zur Quelle