2. Forum Digitalisierung

2. Forum Digitalisierung

Der Tag soll praktische Unterstützung bieten

Wie schreitet die württembergische Landeskirche bei der Digitalisierung auf ihren unterschiedlichen Ebenen voran? Darum geht es beim 2. Forum Digitalisierung, zu dem der Oberkirchenrat und die Projektgruppe Digitalisierung am Montag, 23. Juli, in den Stuttgarter Hospitalhof eingeladen haben. Der Tag soll den Teilnehmerinnen und Teilnehmern praktische Unterstützung für ihre Arbeit bieten und sie zugleich darüber informieren, was in den vergangenen Monaten bereits erreicht werden konnte.

In den ersten Schwerpunkt führt Florian Härer ein, zertifizierte Design Thinking-Coach, Scrum Master und Buisness Trainer, der den Kreativbereich eines Innovations-Hubs der Daimler AG verantwortet. Sein Thema: „Agile Methoden – Buzzword oder hilfreiche Tools?“

Oberkirchenrat Dr. Martin Kastrup, zuständig für das Finanzmanagement und Informationstechnologie spricht über das vernetzte Gemeindebüro und Gemeindesoftware. Dr. Winfried Klein, Referatsleiter für Allgemeines Recht im Oberkirchenrat und damit auch für Datenschutz und Medienrecht, führt in den Bereich Datenschutz in den Gemeinden, neue Regeln und IT-Sicherheit in der Fläche ein.

Nach Workshops zu den Schwerpunktthemen berichtet Stefan Werner, Direktor im Oberkirchenrat, über die bisherige Umsetzung der Roadmap der Roadmap Digitalisierung. Live zugeschaltet wird dazu Landesbischof Dr. h. c. Frank Otfried July. Schließlich präsentiert die Projektgruppe Digitalisierung innovative Digital-Projekte bevor Professor Dr. Lehmann von der Technischen Hochschule Nürnberg fragt: „Okay Google, ich fühle mich heute depressiv. Was kann ich tun?“

Kirchenrat Dan Peter moderiert ein Podiumsgespräch unter dem Thema „Follower, Freunde und Gemeinde“, ein Programmpunkt, der via Social-Wall begleitet wird. Last but not least gibt Stefan Werner einen Ausblick, wie es nach dem 2. Digitalisierungsforum weitergehen soll.

Sie können die öffentliche Veranstaltung auf unserem Livestream sowie unserem Facebook-Kanal (www.facebook.com/elkwue) mitverfolgen.

Die Veranstaltung wird außerdem über eine Social Wall begleitet. Dadurch können sowohl Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Veranstaltung vor Ort als auch Interessierte aus den sozialen Netzwerken Twitter und Facebook Fragen und Impulse in die Veranstaltung einbringen. Der Hashtag zur Veranstaltung lautet „#elkwuedigital“.

Weitere Informationen

Quelle: Evangelische Landeskirche Württemberg ( http://www.elk-wue.de/index.php?type=13)
Bitte lesen Sie den ganzen Text auf der Originalseite des Feeds – zur Quelle