Trotz psychischer Erkrankung möglichst selbstbestimmt leben

Ambulante psychiatrische Pflege

Der ambulante psychiatrische Pflegedienst der eva Stuttgart betreut psychisch erkrankte Menschen zu Hause. Er begleitet sie im Alltag, hilft z.B. bei der Einnahme von Medikamenten und steht inbesonders in psychischen Krisensituationen zur Seite.
Fachpflegekräfte wie die Leiterin Regine Schererz motivieren und aktivieren die Betroffenen im Rahmen einer personenorientierten Beziehungspflege. Durch das Angebot können psychiatrische Klinikaufenthalte vermieden oder zumindest erheblich verkürzt werden. Die Lebensqualität der psychisch erkrankten Menschen erhöht sich dadurch, dass sie selbstbestimmt in der eigenen Wohnung leben können. Sie kooperieren dabei mit den Sozialpsychiatrischen Diensten sowie den niedergelassenen Fachärzten für Psychiatrie.

Hilfe für Betroffene

Die Menschen, die sich hilfesuchend an den SpDi wenden, haben oft schon einen langen Weg mit ihrer Erkrankung hinter sich und wiederkehrende Krisenerfahrungen gemacht. Viele fühlen sich im Alltag beeinträchtigt. Zu den Aufgaben des Fachdienstes zählt es, die Hilfesuchenden zu beraten, sie im Alltag, bei der Tages- und Freizeitgestaltung und bei behördlichen Angelegenheiten zu unterstützen. Daneben vermittelt und koordiniert er bei Bedarf weiterführende Hilfen, zum Beispiel psychiatrische Pflege, hauswirtschaftliche Hilfen, Soziotherapie, Angebote der Rehabilitation und des Betreuten Wohnens (Einzelwohnen, Wohngemeinschaft oder Wohnheim), psychiatrische Familienpflege.

Ziel aller Angebote ist es, die Selbstbestimmtheit der Ratsuchenden zu fördern, ihnen die Teilhabe am Gemeinwesen zu erleichtern und Klinik- und Heimaufenthalte zu vermeiden. Die Sozialpsychiatrischen Dienste sind Teil der Gemeindepsychiatrischen Zentren. Das Angebot ist kostenfrei; die Mitarbeitenden unterliegen der Schweigepflicht.

Der Beitrag Trotz psychischer Erkrankung möglichst selbstbestimmt leben erschien zuerst auf kirchenfernsehen.de.