Eva-Maria Agster von Innenminister geehrt

Eva-Maria Agster von Innenminister geehrt

Erstmals wurde das Ehrenzeichen für Bevölkerungsschutz vergeben

Die langjährige Landespfarrerin für Polizei und Notfallseelsorge der württembergischen Landeskirche, Eva-Maria-Agster, wurde am Samstag, 9. Dezember, mit dem Ehrenzeichen für Bevölkerungsschutz ausgezeichnet.

Eva-Maria Agster und Thomas Strobl © Innenministerium Baden-Württemberg

Die Auszeichnung, die erstmals verliehen wurde, soll an nicht mehr als 20 Personen pro Jahr vergeben werden, sagte Innenminister Thomas Strobl. Agster gab im Landesbeirat für Katastrophenschutz der psychosozialen Notfallversorgung eine Stimme und wirkte engagiert an der Konzeption zur Qualifizierung von Führungskräften in der Psychosozialen Notfallversorgung mit, betonte Strobl. Zudem habe sie maßgeblichen Anteil an der Einrichtung der Landeszentralstelle für Psychosoziale Notfallseelsorge.

„Ich freue mich sehr, dass sich in den letzten Jahren eine Kultur der Achtsamkeit für die eigenen Einsatzkräfte in den Organisationen des Bevölkerungsschutzes entwickelt hat“, erwiderte Agster, die bereits im vergangenen  Jahr in den Ruhestand getreten war. Nach und nach werde verstanden, dass Einsatzkräfte, die unter dem leiden, was sie im Einsatze erlebt haben und das offen zur Sprache bringen, keine Schwächlinge sind. Sie seien im Gegenteil tapfere Menschen, die sich zu ihrem Leid bekennen, damit Hilfe auch für sie möglich werde.  

Quelle: Evangelische Landeskirche Württemberg ( http://www.elk-wue.de/index.php?type=13)
Bitte lesen Sie den ganzen Text auf der Originalseite des Feeds – zur Quelle