Gottesdienst zum Ewigkeitssonntag aus Leonberg

Gottesdienst zum Ewigkeitssonntag aus der Michaelskirche Leonberg-Eltingen mit Pfarrerin Claudia Trauthig. Musikalisch begleiten den Gottesdienst Lilly Back an der Orgel und Rudi Scheck mit der Trompete.

Was dürfen wir hoffen?

Was dürfen wir hoffen – im Angesicht von Not, Trauer und Tod? Das fragt Claudia Trauthig in ihrer Predigt. Der Bibeltext dazu steht in der Offenbarung des Johannes.

Mit dem Ewigkeitssonntag endet das Kirchenjahr

Der Ewigkeitssonntag wird auch Totensonntag genannt. Der Gedenktag ist dem Andenken an Verstorbene gewidmet. In vielen Gemeinden werden die Namen der im letzten Jahr Verstorbenen im Gottesdienst verlesen. Zudem schließt die Pfarrerin sie in die Fürbitte ein. Mit dem Ewigkeitssonntag im November schließt das Kirchenjahr. Am folgenden Sonntag beginnt die Adventszeit und ist somit ein Zeichen dafür, dass der Tod nicht das Ende ist.

Die Michaelskirche in Leonberg-Eltingen

Die Michaelskirche in Leonberg-Eltingen wurde im Jahr 1150 erstmals erwähnt. Ihre heutige Gestalt erbaute 1487 Peter von Koblenz. Besonderheiten sind das gotische Chorgestühl und das Netzgewölbe in Chor und Sakristei. 1989 setzen Walter Schimpf und Günther Anton die neuen Chorfenster ein.

Weitere Gottesdienste aus der Reihe „Gloria“ können Sie hier anschauen.

Der Beitrag Gottesdienst zum Ewigkeitssonntag aus Leonberg erschien zuerst auf kirchenfernsehen.de.