Berberdorf Esslingen: Startbahn oder Endstation

Das Berberdorf Esslingen liegt zwischen Neckar und Bundesstraße, ganz in der Nähe der Esslinger Innenstadt. Es ist eine Unterkunft für Obdachlose, die 1980 aus einer illegalen Zeltstadt für Wohnungslose heraus entstanden ist.

Heute gehört das Berberdorf Esslingen zur Evangelischen Gesellschaft und die Zelte von einst sind längst durch Bauwagen ersetzt.
Das Projekt hat heute den Status eines Aufnahmehauses und bietet Platz für 26 Frauen und Männer. Deutschlandweit einzigartig ist das Berberdorf Esslingen nicht zuletzt wegen seiner baulichen Art. Als Übergangsstation für Obdachlose gedacht, bietet es eben auch baulich eine Zwischenlösung. Schutzraum und ein festes Dach mit notwendiger Infrastruktur einerseits, und andererseits ist die Hüttenbauweise in ihrer Improvisiertheit nah genug an dem Freiheitsbedürfnis der Bewohner und offen genug, damit sich die dort lebenden Menschen langsam an einen festen Wohnort gewöhnen können. Betreut von Sozialarbeitern werden hier erste Schritte in Richtung gesellschaftlicher Wiedereingliederung begleitet und unterstützt.

Der Beitrag Berberdorf Esslingen: Startbahn oder Endstation erschien zuerst auf kirchenfernsehen.de.