Der „SchaffTag“: Davon haben alle was

Seit 2013 initiiert die Diakonie Stetten einmal im Jahr den sogenannten „SchaffTag“. Und der Name ist Programm: Einen Tag lang „schaffen“ hier freiwillige Helfer an verschiedenen Projekten in den Einrichtungen der Diakonie.

Dabei sind Firmen aus der Region dazu aufgerufen, ihre Mitarbeiter für den „SchaffTag“ von ihrer eigentlichen Arbeit freizustellen. Und das ist für alle ein Gewinn. Das gemeinsame Schaffen verbindet die Mitarbeiter der verschiedenen Firmen. Alle gemeinsam machen sie neue Erfahrungen im Umgang mit Menschen mit Behinderung, Senioren und Kindern mit Lernbeeinträchtigungen. Und in den sozialen Einrichtungen der Diakonie Stetten können Projekte umgesetzt werden, die ohne das freiwillige Engagement überhaupt nicht möglich wären.

Weitere Infos gibt es hier.

 

Der Beitrag Der „SchaffTag“: Davon haben alle was erschien zuerst auf kirchenfernsehen.de.