Junge Wissenschaftler mit Hochschulpreis ausgezeichnet

Zwei junge Wissenschaftler sind am Samstag, 24. Oktober im Herrenberger Tagungshotel am Schlossberg mit dem Hochschulpreis des Evangelischen Bundes (EB) ausgezeichnet worden: Peer Hendrik Otte (33), Studienassistent in Jerusalem, und Jonas Frank (26), Doktorand in Tübingen, teilen sich den mit 1.000 Euro dotierten Preis. Der frühere EB-Vorsitzende Pfarrer Dr. Klaus W. Müller hielt die Laudatio stellvertretend für den württembergischen evangelischen Landesbischof Dr. h. c. Frank Otfried July.

 

„Konzile und Synoden“ hieß diesmal das Thema, zu dem junge Theologen ihre wissenschaftlichen Arbeiten einreichen konnten. Peer Hendrik Otte wurde in Goslar geboren; er studierte Medizin, Philologie und evangelische Theologie in Würzburg, Tübingen, Göttingen, Jerusalem und Oxford. Nach seinem württembergischen Theologie-Examen im Frühjahr 2015 ging er als Studienassistent nach Jerusalem. In seiner preisgekrönten Arbeit befasste er sich mit der „Ablassfrage auf dem Konzil von Trient“.

 

Jonas Frank kommt aus Stuttgart; er studierte evangelische Theologie in Neuendettelsau, Tübingen und Göttingen. Nach seinem Examen im Sommersemester 2015 begann er mit einer Dissertation bei dem Tübinger Kirchenhistoriker Professor Dr. Volker Leppin. Seine ausgezeichnete Arbeit „Ekklesiologie bei Job Vener und Pierre d’Ailly“ erforscht Positionen, die das Konzil von Konstanz auf seiner Tagesordnung hatte.

 

Die Jury des Hochschulpreises habe wegen des „bemerkenswerten wissenschaftlichen Niveaus“ der eingereichten Arbeiten beschlossen, das Preisgeld zu splitten und zwei Preisträgern zuzuerkennen, sagte Dr. Müller in seiner Laudatio. In der Jury war neben der evangelisch-theologischen Fakultät der Universität Tübingen auch der evangelische Oberkirchenrat und der Vorstand des EB-Landesverbands vertreten.

 

Der Evangelische Bund ist ein freier Zusammenschluss von Evangelischen Christen, die sich für mehr Einheit innerhalb der Evangelischen Kirche und für eine wachsende Gemeinschaft der Christen und Kirchen einsetzen. Der Hochschulpreis wird gemeinsam gestiftet vom EB Württemberg und der Evangelischen Landeskirche in Württemberg; er wird vom Landesbischof verliehen. Der nächste Hochschulpreis bietet mit dem Thema „Gastfreundschaft“ den Rahmen für Überlegungen zu Brennpunkten im ökumenischen Gespräch oder zu Herausforderungen der Kirche angesichts der aktuellen Flüchtlings-Thematik.

Quelle: Evangelische Landeskirche Württemberg ( http://www.elk-wue.de/meta/news/rss-meldungen/?#)
Bitte lesen Sie den ganzen Text auf der Originalseite des Feeds – zur Quelle