Pfarrerin Franziska Stocker-Schwarz wird als Leiterin der Württembergischen Bibelgesellschaft und Direktorin des neuen Bibelmuseums eingeführt

Stuttgart. „In den Worten der Bibel steckt ungeheure Lebenskraft“, sagt Franziska Stocker-Schwarz. „Daher möchte ich mich gerne dafür einsetzen, dass gerade die Menschen in Württemberg eine Bibel erhalten, die diese noch nicht oder nicht mehr kennen.“ Die biblischen Geschichten erzählten von Mut und Versagen, Vergebung und Neuanfang.

„Das neue Bibelmuseum, das bibliorama – das bibelmuseum stuttgart, wird eine Bühne sein, um biblischen Personen zu begegnen“, verspricht die Theologin. „Da kann Hoffnung wachsen. Türen zum lebendigen Wort zu öffnen, die Zuverlässigkeit der biblischen Traditionen herauszuarbeiten, in Kooperation mit vielen Einrichtungen, Gemeinden und anderen Museen unterwegs zu sein, das sind meine Ziele.“

Die gebürtige Pforzheimerin Stocker-Schwarz studierte Evangelische Theologie in Tübingen und Aberdeen in Schottland. Sie ist Mitglied der Landessynode der württembergischen Kirche und Vorsitzende des Ausschusses für Kirche, Gesellschaft und Öffentlichkeit. Außerdem war sie Mitglied im Sonderausschuss „Evangelisch in Württemberg“ und ist seit Jahren Mitglied im Kuratorium der Evangelischen Akademie Bad Boll. Sie verfasst Hörfunk- und Fernsehandachten und engagierte sich unter anderem im Leitungskreis von „Pro Christ Stuttgart“. Die 53-Jährige ist mit dem Theologen Jürgen T. Schwarz verheiratet und hat drei erwachsene Kinder.

Die Württembergische Bibelgesellschaft

Die WBG ist seit 1976 die regionale Bibelgesellschaft im Gebiet der Evangelischen Landeskirche in Württemberg und als eine besondere Abteilung organisatorisch in die Deutsche Bibelgesellschaft eingebunden. Während die verlegerische Arbeit der früheren Württembergischen Bibelanstalt auf die Deutsche Bibelgesellschaft überging, wurden die regionale Bibelverbreitung und die bibelpädagogischen Aufgaben auf die Württembergische Bibelgesellschaft übertragen.

Die WBG engagiert sich mit unterschiedlichen Aktionen und veranstaltet Fortbildungen zu biblischen Themen. Außerdem organisiert die Bibelgesellschaft den Wettbewerb zum Bibelpreis des württembergischen Landesbischofs. In Zusammenarbeit mit Partnern aus den Kirchenkreisen und der Jugendarbeit veranstaltet die Württembergische Bibelgesellschaft seit 1985 die Sponsoren-Fahrrad-Rallye „bike for bibles“.

Mehr zur Württembergischen Bibelgesellschaft unter Arraywww.wuebg.de.

Ralf Thomas Müller

Quelle: Evangelische Landeskirche Württemberg ( http://www.elk-wue.de/meta/news/rss-meldungen/)
Bitte lesen Sie den ganzen Text auf der Originalseite des Feeds – zur Quelle