Versöhnung unterm Nagelkreuz

“Kein Tag vergeht, an dem nicht das Nagelkreuz und seine Botschaft Eingang in eine Kirchenführung, ein Gespräch oder einen geistlichen Impuls gefunden hätte”, sagt der Pfarrer der Dresdner Frauenkirche, Holger Treutmann. Das Nagelkreuz ist ein Symbol der Versöhnung, zusammengefügt aus drei Zimmermannsnägeln, die aus den Dachbalken der zerstörten mittelalterlichen Kathedrale von Coventry stammen. Die wurde am 14. November 1940 durch deutsche Bomben zerstört. Das eindrückliche Symbol verbindet heute Orte der Friedensarbeit und der Versöhnung in aller Welt. Am 13. Februar 2005, dem 60. Jahrestag der Zerstörung Dresdens, war es Oberkirchenrat Oliver Schuegraf, der heutige Vorsitzende der Nagelkreuzgemeinschaft, der das große Nagelkreuz in die Unterkirche der Frauenkirche trug. Mittlerweile, seit der Weihe der Frauenkirche im gleichen Jahr, hat das speziell angefertigte Kreuz seinen Platz im Hauptraum auf der zerstörungsgezeichneten Altarmensa gefunden.

Quelle: Evangelische Kirche in Deutschland: Editorials ( http://www.ekd.de/rss/editorials.xml)
Bitte lesen Sie den ganzen Text auf der Originalseite des Feeds – zur Quelle

Schreibe einen Kommentar