Wirtschaft und Solidarität muss kein Widerspruch sein

Evangelische Landeskirche Württemberg
Billigmode zum Wegwerfen, Lebensmittel zum Schleuderpreis: Die Schnäppchen schonen den Geldbeutel der Verbraucher. Den Preis dafür zahlen die Näherinnen und Kleinbauern: schlechte Arbeitsbedingungen bei geringem Lohn. Dass es Alternativen gibt, zeigen Eine-Welt- und Diakonieläden. Nadja Golitschek hat aus Anlass der „Fairen Woche”, die vom 12. bis 26. September geht, mit dem Geschäftsführer der Diakonischen Bezirksstelle Biberach, Hans Reichenzer, sowie der Leiterin des Diakonieladens Bad Saulgau, Ingrid Mers, über fairen Handel gesprochen.
Zur Quelle

Schreibe einen Kommentar