Späte Pfarrer

Hartmut Eglinsky hatte es schon ganz nach oben geschafft. Nach dem BWL-Studium fing er bei einer Bank an, erst in Frankfurt, dann in London. Sein Traumberuf, Millionensummen, zu Weihnachten Pakete mit teurem Rotwein und doch die Frage: “Das soll’s schon gewesen sein”” Jetzt sitzt er im Speisesaal des Herborner Schlosses und schaut hinunter auf die beschauliche Fachwerkstadt. Eglinsky macht noch mal eine Ausbildung – zum Pfarrer. “Ich predige gerne, ich bin gerne auf dem Friedhof. Ich will Pfarrer werden”, sagt er.
Zur Quelle
Evangelische Kirche in Deutschland: Editorials

Schreibe einen Kommentar