Matthias Röckle zum neuen Tübinger Bezirksrechner gewählt

Evangelische Landeskirche Württemberg

Matthias Röckle ist von der Bezirkssynode des Evangelischen Kirchenbezirks Tübingen einstimmig zum neuen Bezirksrechner gewählt worden. Damit kann er vom Evangelischen Oberkirchenrat auch auf die Stelle des Leiters der Kirchlichen Verwaltungsstelle Tübingen ernannt werden, für die er bereits vorgesehen war. Der 46-Jährige folgt in beiden Ämtern http://Martin Schüßler nach, der in der gleichen Sitzung in den vorzeitigen Ruhestand verabschiedet worden ist.

 

„Ich bin gebeten worden, mich der Bezirkssynode vorzustellen – vielleicht sollte ich mich eher meiner Frau und unseren beiden Kindern vorstellen“, sagte Röckle augenzwinkernd: Während der beiden letzten Jahre hatte er als stellvertretender Verwaltungsstellenleiter den erkrankten Leiter Martin Schüßler vertreten.

 

Dass Röckle „nach zwei Jahren höchst engagierter Vertretungszeit nun zum Leiter der Kirchlichen Verwaltungsstelle ernannt wird, ist keine Überraschung, aber eine Erleichterung“, erklärte Dekanin Elisabeth Hege. Die 126 Delegierten aus allen Kirchengemeinden des Bezirks wählten Röckle einstimmig und ohne Enthaltung in sein neues Amt. Der Vorsitzende der Bezirkssynode, Professor Martin Beck, wertete dies als „guten Impuls für den Start.“

 

Matthias Röckle hatte nach seiner Ausbildung und Tätigkeit als Fotokaufmann die Ausbildung für den Verwaltungsdienst absolviert. 1996 war er als stellvertretender Leiter der Kirchlichen Verwaltungsstelle Tübingen in den kirchlichen Dienst eingetreten.

 

http://www.evangelischer-kirchenbezirk-tuebingen.de

Zur Quelle

Schreibe einen Kommentar